Änderung BAFöG-Betrag

  • Hallo an alle,


    ich habe zwei Fragen zum BAFöG und der Änderung d. Förderungshöhe:


    Hier aber erstmal die Rahmenbedingungen: ich lebe momentan etwa von 380 EUR BAFöG und dem KiGeld. Ich wohne in einer eigenen Wohung (Miete 250 EUR warm) und habe auch sonst keine Einfkünfte (erstes Fachsemester, wollte wissen, wie ich das zeitlich alles packe, deshalb noch keinen Nebenjob). Meine Eltern leben getrennt, sind aber noch verheiratet, und geben mir beide keine finanzielle Unterstützung.


    Nun zu meinen Fragen:


    1. Sind meine Eltern dazu verpflichtet meinen Lebensunterhalt bis zu dem sogenannten Gesamtbedarf von 585 EUR "aufzufüllen"?


    2. Meine Eltern besitzen beide ein 6-Familienhaus, welches aufgrund diverser Nachläsigkeiten und Sturheiten meines Vaters nun bald zwangsversteigert wird. Eine Einigung darüber ist nicht in Sicht und so wie es aussieht, wird meinem Vater auch noch sein Einfamilienhaus (als Bürgschaft) "unter dem Hintern weggepfändet", damit der Erlös aus dem Verkauf der beiden Immobilien zur Tilgung der Schulden ausreicht. Wie könnten sich diese Umstände auf meine Förderungshöhe beim BAFöG auswirken?


    Die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung wurden den Einkünften meines Vaters (trotz sofortiger Pfändung durch einen Rechtsanwalt) mit angerechnet.


    Ich hoffe, hier kennt sich jemand mit solchen verzwickten Fällen aus. Würde mich sehr freuen.


    Liebe Grüße
    Sonali

  • Hallo SoNaLi,


    zu deiner ersten Frage:
    ja, sonst würdest du ja den Höchstbetrag von 585 € bekommen. Dem Bescheid kannst du entnehmen, mit welchem Betrag der Unterhalt deiner Eltern angerechnet wurde.


    zu deiner zweiten Frage:
    Natürlich wirkt sich das aus, denn das Einkommen deiner Eltern verändert sich...ist aber erst für den Bezugszeitraum in zwei Jahren wichtig.


    LG