Bafög durch Entfernung zu den Eltern möglich??

  • Hallo,


    im Sommer beginne ich ein duales Studium, dass mit einer Vergütung von 325 Euro im Monat bezahlt wird. Im Jobcenter hat mir mein Sachbearbeiter nun gesagt, dass ich einen Anspruch auf BAFÖG habe. Meine Eltern wohnen in Bochum und ich in Mettmann. Dort lebe ich bereits seit 2 Jahren in einer eigenen Wohnung, da ich auch hier meine Ausbildung zur Kinderpflegerin und mein Abi gemacht habe. Die Fachhochschule bietet ein spezielles Studium ( B.a. mit dem Schwerpunkt FInanzdienstleistungen), das in Bochum nicht angeboten wird. Die fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln beträgt pro Strecke über 2 Stunden. Daher nun meine Frage: Hat mein Sachbearbeiter Recht??? :o

  • Grundsätzlich JA.
    Die Entfernung zum Elternhaus ist beim "Studenten-BAföG" kein Kriterium.
    Der ARGE-Sachbearbeiter hat somit schpn Recht.


    Doch mein Tipp: wende Dich vertrauensvoll an das für die ausgewählte FH zuständige Studentenwerk. Nur dort kann Dir geholfen werden.
    Diese kennen alle Hochschulen mit den individuellen Prüfungs-und Studienordnungen in ihrem Zuständigkeitsbereich.
    Sie können Dir verläßlich die Förderungsfähigkeit der von Dir ausgewählten FH bestätigen.

  • Hallo, danke für die schnelle Antwort.
    Mein Sachbearbeiter begründete dies auch darauf, dass es sich wohl um andere Zuständigkeitsbezirke handelt???
    Auf jeden Fall ist der Studiengang an der FHDW Bafög förderungsfähig, nehme gerne auch weitere Ratschläge und Tipps entgegen:D

  • Hallo,


    Zitat

    nehme gerne auch weitere Ratschläge und Tipps entgegen


    Äh - und wofür? franjo hat schon alles geschrieben, was es dazu zu schreiben gibt.Handelt es sich um ein Studium, solltest du den BaföG- oder BAB-Antrag stellen. Was anderes wird Dir auch nicht übrig bleiben, weil mit Immatrikulation kein Anspruch auf ALG II mehr besteht.


    Gruß!