Schüler-BAföG; Verheiratet; zu Hause lebend; Gymnasium

  • Hallo,


    ich bin verheiratet und lebe derzeit noch bei meinen Eltern. Meine Frau steht in der selben Situation.
    Wir sind beide noch Schüler und würden gerne demnächst zusammenziehen.


    Meine Frage: steht uns Schüler-BAfög zu, wenn wir verheiratet sind, jedoch keinen eigenen Haushalt führen?


    Danke im Vorraus,


    Janeusz

  • Was ist wenn die Eltern nur sehr geringe Einkommen haben?


    Ich weiß, was es für eine Regelung für Schüler-BAföG gibt, habe ich gelesen.
    Die Frage ist jedoch, ob es für Fälle wie diese Sonderregelungen gibt.
    Ich meine es muss ja Möglichkeiten geben, sich vom Elternhaus loslösen zu können.
    Geht ja sogar in diesem Fall nicht, wenn man selbstständig arbeitet, da die Eltern Sozialhilfe bekommen.

  • Hallo,


    Zitat

    Die Frage ist jedoch, ob es für Fälle wie diese Sonderregelungen gibt.


    Nein. Warum auch?


    Zitat

    Ich meine es muss ja Möglichkeiten geben, sich vom Elternhaus loslösen zu können.


    Indem Ihr bei den Eltern weiter wohnt? Komische Loslösung. Und komische Ansicht: BaföG gibt es gerade dann, wenn man einen eigenen Hausstand gründet. Was also ist das Problem?


    Gruß!

  • D.h. wenn wir die Absicht haben einen eigenen Hausstand zu gründen, sind wir BAföG berechtigt? Auch ohne schon bei den Eltern ausgezogen zu sein?
    Brauchen wir erst eine eigene Wohnung um BAföG zu beantragen oder genügt es die Absicht zu haben mit den BAföG Geld eine zu mieten?

  • Kann man dann sozusagen einen BAföG - Vorschuss beantragen, damit uns die Möglichkeit gegeben ist auszuziehen und die neue Wohnung zu finanzieren?
    Das Problem ist halt das, dass man solange nicht arbeiten darf, bis man bei den Eltern (die Sozialhilfe erhalten) ausgezogen ist.
    Das heißt wir habe ja keine Möglichkeit selbst Geld zu verdienen, wie sollten wir dann einen eigenen Haushalt gründen, ohne jegliche Mittel dafür zu haben?

  • Ihr bekommt nur BAföG, wenn ihr einen eigenen Haushalt habt, der nicht im Eigentum der Eltern steht.
    Nur die Absicht, eine eigene Wohnung zu suchen, reicht nicht aus.
    Einen Vorschuss gibts somit auch nicht.
    Das BAföG ist auch nicht dazu da, um euch die Wohnung einzurichten usw.

  • Hallo,


    Zitat

    wenn wir die Absicht haben einen eigenen Hausstand zu gründen, sind wir BAföG berechtigt? Auch ohne schon bei den Eltern ausgezogen zu sein?


    Sei mir nicht böse - aber irgendwas scheinst Du gründlichst falsch zu sehen. Das BaföG ist KEINE Hilfe dafür, irgendeinen Hausstand oder sonst etwas zu gründen. Anders gesagt: das BaföG hat nicht den Sinn, eine "Loslösung" von den Eltern zu erreichen oder Euch eine eigene Wohnung zu finanzieren.


    Zitat

    Brauchen wir erst eine eigene Wohnung um BAföG zu beantragen oder genügt es die Absicht zu haben mit den BAföG Geld eine zu mieten?


    Das hat sandy bereits beantwortet.


    Zitat

    Das Problem ist halt das, dass man solange nicht arbeiten darf, bis man bei den Eltern (die Sozialhilfe erhalten) ausgezogen ist.


    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Eltern Sozialhilfe bekommen. Meinst Du nicht eher ALG II? Aber egal, ob Sozialhilfe oder ALG II - die Aussage, daß Ihr wegen Bezug von einer dieser Leistung nicht arbeiten dürft, ist vollkommener Blödsinn. Natürlich dürft Ihr arbeiten., wobei dann u.U. ein Teil eures Einkommen auf die Leistung der Eltern angerechnet wird, was ja auch irgendwo richtig ist.


    Gruß!