Antrag auf Vorausleistung stellen

  • Hallo Leute,


    ich bin 24, studiere im 2. Semester Informatik und wohne noch zu Hause. Nun hat mein Vater mir aber gesagt, dass er mich zum 01.08. (Da bin ich dann 25) rausschmeisst. Er möchte sich meine Faulheit nicht länger anschauen. Ich bin psyschisch krank und bin nicht in der Lage jeden Tag an die FH zu fahren und zu lernen. Nur akzeptiert er sowas nicht. Krankheiten die man nicht sehen kann oder die er selbst nicht hat, die gibt es nicht.


    Leider erhalte ich nur 104 Euro Bafög, wovon auch 52 nur Darlehen sind.


    Jetzt möchte ich gerne vorher ausziehen, denn diesen "Triumph" mich am 01.08. rauszuschmeissen möchte ich ihm nicht gönnen. Allerdings komme ich mit den 104 Euro nicht weit...


    Da habe ich mir gedacht, ich werde einen Antrag auf Vorausleistung stellen. Der Verhältnis ist jetzt sowieso endgültig zerrüttelt also kann damit auch keinen weiteren Schaden anrichten.


    Ich habe bereits ein Ausbildung als Kfm. f. Bürokommunikation (Vorherige Ausbildungen tragen hier ja irgendwas zur Sache bei) und möchte meinen Studiengan im Winter wechseln, voraussichtlich zu Ernährungswissenschaften sollte ich dort einen Platz bekommen da mir Informatik einfach keinen Spaß macht.


    Nun meine Fragen:


    1. Ist mein Vater dann noch unterhaltspflichtig? Wenn ja - wieviel Unterhalt müsste er mir zahlen? Steht das auf meinem Bafög-Bescheid? Wenn ja - wo?


    2. Sollte er nicht mehr unterhaltspflichtig sein - beziehe ich dann volles Bafög? Und wenn ja - wieviel ist das?


    Schonmal Vielen Dank

  • Den mtl. Anrechnungsbetrag findest Du auf dem BAföG-Bescheid; ebenso den Bedarf.
    Nach dem Umzug wird sich der Anrechnungsbetrag nicht ändern, dafür aber der Bedarf.


    Die Unterhaltsprflicht der Eltern endet nicht endet nicht mit dem 25. LJ und/oder dem Ende des Kindergeldbezuges. Eine elternunabhängige Förderung kommt ebenfalls -nach Deinen Ausführungen - nicht in Betracht.


    Du mußt Dich auch selbst krankenversichern! Dieser Beitrag wird zum BAföG-Bedarf hinzugerechnet. Du müßtest lediglich die Bescheinigung der KV beim BAFöG-Amt einreichen.


    Und bedenke - trotz Stress mit Deinem Vater/Eltern - das Vorausleistungsverfahren ist kein Zucker schlecken :(, dort kann es verd*** persönlich werden :confused:


    Eine Alternative wäre z. B. der KfW-Studienkredit. Doch dabei werden z. B krankheitbedingte Studienverzögerungen nicht so berücksichtigt wie beim BAFöG (z. B. beim Leistungsnachweis).

  • Also auf dem Antrag steht: anrechenbar nach Abzug der Freibeträge: 317,51 Euro.


    Sollte ich den Antrag auf Vorausleistung stellen würde ich diesen Betrag doch GARANTIERT vom Bafög bekommen, oder? Die würden dann schauen ob noch eine Unterhaltspflicht besteht... wenn ja, würden sie sich das Geld von ihm zurückholen und wenn nicht würde ich das Geld von ihnen bekommen, oder sehe ich da etwas falsch?

  • Die 317,51 € müßten Dir Deine Eltern zum BAfög zahlen. Das ist der "zumutbare Unterhaltsbetrag".
    Und diese Summe leisten Deine Eltern derzeit, da sie Dir "Kost und Logie" gewähren.
    Solltest Du eine eigene Wohnung nehmen, dann hättest Du den BAföG-Grundbedarf von 597 €, welchen Du - nach Abzug der 317,51 € - ausgezahlt bekommen würdest.
    Und diesen Betrag kannst Du von Deinen Eltern einfordern (BAföG-Bescheid in Kopie vorlegen). Sollten Deine Eltern Dir diesen Betrag nicht zahlen, könntest Du - nach Anhörung der Eltern durch das BAföG-Amt oder ersatzweise der Komunalverwaltung - diesen Betrag vom BAföG-Amt als Vorausleistung erhalten.
    Nur... wenn Deine Eltern dem Amt gegenüber geltend machen, daß sie Dir weiterhin kostenlos Kost-und Logie gewähren würden wenn Du bei ihnen wohnen wpürdest, dann hast Du schlechte Karten.
    Denn Die Eltern sind zwar zum Unterhalt verpflichtet... doch die Form des Unterhalts bestimmen zunächst die Unterhaltsverpflichteten.
    Erst wenn ein Gereicht die Unterhaltszahlung in Form einer "Geldrente" bestimmt hat, hast Du Bargeld!
    Vorher... nur sehr viel Streß!
    Also, überleg es Dir!
    Und bedenke auch... 597 € Bedarf. Davon mußt Du die Miete und alle Kosten des tgl. Bedarfes (Kühlschrank auffüllen) zahlen... dann wird es finanziell schon verd*** eng :confused: