Anrechnung Job neben Studium, Master neuer Ausbildungsabschnitt?

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen.
    Ich versuche grad Elternunabhängiges BAföG für das Master Studium zu beantragen und da gibt es ein paar Probleme.
    Das erste Problem sind meine Anrechenbaren Zeiten.
    1. Ausbuldung 2,5 Jahre (kein Problem)
    2. 2 Jahre gearbeitet (kein Problem)
    3. Bachelor Studium und nebenbei als Werkstudent gearbeitet (Problem)
    Zusammen würde ich auf 6 Jahre kommen, aber bei der Anerkennung der Werkstudententätigkeit gibt
    es Probleme. Es wurde mir gesagt, dass die nicht zählt weil sie neben dem Studium stattfand.
    Ich sehe das anders wegen diesem Absatz auf dem Merkblatt:
    ----------
    Nach der Rechtsprechung (BVerwG, FamRZ 1994, S. 127 [128]) ist eine die Lebensgrundlage sichernde Erwerbstätigkeit bei der Anwendung des § 11 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 jedoch dann zu berücksichtigen, wenn daneben eine weitere Schulausbildung betrieben wird und die Einkünfte nicht im Rahmen eines Ausbildungsverhältnisses, sondern für eine arbeitsvertraglich geschuldete Berufstätigkeit erzielt werden. Ferienarbeit während der Ausbildung ist jedoch weiterhin nicht zu berücksichtigen (vgl. auch Tz 11.3.6 BAföGVwV).
    ----------
    Wer hat nun recht?
    Zweites Problem: Anscheinend handelt es sich nicht um einen neuen Ausbildungsabschnitt weil
    es der gleiche Bereich ist. Ist das so? Und heißt das, dass ich dann keine Anspruch auf
    BAföG habe.


    Noch eine Frage: Ich bin 2 Wochen nach beginn des Studiums 30 geworde. Also hab ich damit auch keine
    Chance auf Förderung, oder? Weil, man muss ja vor beginn 30 sein. Hätte ich mich also einfach
    später eingeschrieben, hätte es keine Probleme gegeben?


    Wäre echt super wenn mir da jemand weiterhelfen könnte. Irgendwie Blick ich da nicht mehr durch.

  • Pkt. 3 ist ein Problem!
    Eine Erwerbstätigkeit während des Studium wird nicht mitgezählt!
    Zudem heißt es beim Zusammenzählen der Zeiten der Erwerbstätigkeit (Nr. 4)..... wenn der Auszubildende bei Beginn des Ausbildungsabschnittes....
    Tz. 11.3.6. VwV-BAföG Satz 3.....Nicht als erwergbstätig gelten Auszubildende, die im Rahmen des Ausbildungsverhältnisses usw...


    Ein Merkblatt ist keine Rechtsgrundlage.
    Du müßtest dem BAföG-Amt erklären, was Du als Werkstudent gemacht hast und die Tätigkeit nichts mit dem Studium zu tun hat.
    Ach ja... da Du "nur 2,5 Jahre ausgebildet" wurdest, brauchst Du eine anschließende 3,5 jährige Erwerbstätigkeit (Ausbildung und Erwerbstätigkeit = 72 Monate).


    Zur Schlußfrage.... für Master-Studis wurde die Altersgrenze verlängert.

  • Danke für die schnelle Antwort. Aber ganz klar ist mir das imme rnoch nicht.
    Ok, dann die Verwaltungsvorschriften:
    11.3.6 Erwerbstätig ist eine Person, die eine selbstständige oder nichtselbstständige Tätigkeit ausübt. Auch Teilzeitarbeit während der Ausbildung ist zu berücksichtigen (vgl. Tz 11.3.5).
    Das steht doch im Gegensatz zu der Aussage: "Eine Erwerbstätigkeit während des Studium wird nicht mitgezählt!"
    Ich meinte auch nicht irgendein Merkblatt, sondern dass vom Bundesministerium für Bildung und Forschung:
    BAföG: Merkblatt zur elternunabhängigen Förderung nach dem BAföG
    Mit dem Bachelor hatte die Arbeit nix zu tun. Hab in dem Betrieb weitergearbeitet bei dem ich vorher gearbeitet hab.
    Nur eben als Werkstudent.
    Das mit der Altersgrenze weiß ich. Ich meinte nur, dass man ja mit 30 ohne Bedingung unabhängig gefördert wird
    und ich das um 2 Wochen verpasst hab.

  • Bzgl. Anrechnung der Erwerbstätigkeit... setze Dich mit Dem BAföG-Amt in Verbindung. Frage schriftlich an; dann hast Du eine konkrete Antwort.
    Und Altersgrenze... auch zwei Wochen zu Jung... ist auch knapp daneben :rolleyes:. Und da sind die BAföG-Ämter total humorlos :mad: