Schüler Bafög für Erzieher Weiterbildung, auch noch bei über 30 Jahre alt?

  • Hallo, ich würde gerne die Weiterbildung als staatlich gepr. Erzieherin an einer staatl. Fachschule machen, ich habe bereits eine Berufsausbildung, allerdings eine betriebliche, nicht einschlägig, noch nie Bafög bezogen. Ich habe aber Abitur und einschlägige Berufserfahrung bzw. Praktika in dem Bereich Sozialpädagogik. Ich bin aber schon über 30 Jahre alt, wohne nicht mehr zu Hause, verlobt. Ich war viele Jahre chronisch krank, wodurch ich nicht eher die Weiterbildung beginnen konnte und auch keiner anderen Berufstätigkeit nachgehen konnte. Habe ich die Möglichkeit noch Schülerbafög zu bekommen, trotz dass ich über 30 Jahre alt bin? Oder geht nur Meisterbafög?

  • Du wirst hier im Forum keine verläßliche und schnelle Antwort erhalten.
    Dafür gibt es in der obigen Beschreibung zu viele Variablen.
    Die Altersgrenze beim BAföG liegt beim 30. LJ.
    Es gibt Ausnahmen.
    Da hilft Dir nur - zuverlässig - das BAföG-Amt.
    Da Du Abitur hast müßtest Du z. B. erklären, weshalb Du nicht schon früher, also direkt nach dem Abi, angefangen bist zu studieren.
    Nur das zählt! Daß event. noch eine Erkrankung und/oder andere persönliche Probleme aufgetreten sind, wird beim BAföG nicht gewertet.
    Fakt ist: Weshalb kein Hochschulstudium direkt nach dem Abi.

  • @ Hoppel,
    welchers Handwerk bzw. wofür ggf. Meisterbafög?
    Event. habe ich die Frage nicht verstanden oder etwas überlesen.


    @ sunshine78,
    ich wünsche Dir eine zuverlässige Finanzquelle, egal wie sie auch heißen mag und viel Erfolg bei DEiner Weiterbildung!
    Gruß
    franjo

  • Hallo, nein Du hast mich falsch verstanden. Ich will nicht studieren, sondern eine Weiterbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin machen, die eine einschlägige Berufsausbildung bzw. -erfahrung voraussetzt. Laut Bafög-Amt kann Meisterbafög einschlägig sein, wenn die Schule eine Vorbildung für die Weiterbildung voraussetzt sowie Schülerbafög wäre u. U. möglich, wenn meine Krankheit dafür ursächlich ist, dass ich nicht vorher die Ausbildung begonnen habe, muss das natürlich mit Attest etc. belegen können. Hat jmd. mit sowas schon mal Erfahrung gesammelt? Tipps? Schülerbafög wäre natürlich besser, da ich das ja gar nicht zurückzahlen muss. Und ich kann ja nichts dafür weshalb ich jahrelang chronisch krank war, da kann man ja mit der Altersgrenze von 30 Jahren nicht bestraft werden, wenn man krank war und nicht vorher lernen konnte. Dann wäre man ja doppelt bestraft, einmal krank, dann zig Jahre verloren, alt und dann kann man noch nicht mal jetzt seine Weiterbildung nachholen. Das wäre ja ungerecht. Wenn man Kinder hat, verlängert sich ja auch die Altersgrenze über 30 Jahre alt, das müsste ja mit einer Krankheit genauso sein, wenn man die ganze Zeit nicht gearbeitet hat.