Schüer-Bafög-Anspruch nach Studienabbruch???

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.
  • Hallo!


    Ich bin 29 und habe bisher noch keine anerkannte Ausbildung.
    Ich habe zweimal angefangen zu studieren und beides nach einigen Semestern wieder abgebrochen (da habe ich von meinem Vater Unterhalt bekommen), und wusste lange nicht was ich machen will.
    Jetzt, nach einem Au-pair-Jahr ist mir klar geworden das ich unbedingt Erzieherin werden will.


    Das Problem ist aber, das ich dann zwar MEINE Erstausbildung anfange, aber ja schon Unterhalt von meinem Vater damals bekommen habe –von ihm will ich nichts etwas bekommen und würde mir ja auch nichts mehr geben seit er nichtmehr dazu verpflichtet ist. Damals musste ich schon einen formellen Antrag auf Bafög stellen und habe eine Absage bekommen (die schon klar war -es ging nur darum das mein Vater den Unterhaltstitel kriegte)


    Und jetzt? Bekomme ich Bafög für die schulische Ausbildung??? (ich fange sie noch vor 30 an)
    Von irgendetwas muss ich ja dann leben. Kann das Elternunabhängig sein?
    Oder gibt es ansonsten einen Möglichkeit für ALG2?


    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen..


    Danke schonmal für Antworten --Stefanie

  • Du bist jetzt 29... und erkundigst Dich nach Förderung für eine mögliche Schulausbildung. Hat die Schule schon begonnen?
    Falls ja... was meint das zuständige BAföG-Amt denn?
    Falls nein... wann wirst Du denn das 30. LJ vollendet haben?
    Irgendwie ist das aus Deiner obigen Frage nicht ersichtlich.


    Oder direkt gefragt: Wofür brauchst Du eine Entscheidung bzgl. Prognose hier aus dem Forum?
    Und die Unterhaltspflicht Deines Vaters... das könnte spannend werden :mad:
    Dein Vater wird - auch mit Unterstützung seiner Rechtsvertreter - garantiert sein greises Haupt schütteln.
    Also, ich wüßte dann - ohne weitere Infos - keine Finanzquelle für Dich.


    ALG I + II ist gestrichen - kein Anspruch.


    Mein Tipp, falls Du die Schule noch nicht besuchst:
    Stell beim örlichen BAföG-Amt einen "Antrag auf Vorabentscheid nach erneuten Fachrichtungswechsel". Das ist im § 46 Abs. 5 Nr. 3 BAföG geregelt und dient der Entscheidungsfindung. Und das Amt ist für zwölf Monate an diese Entscheidung gebunden.


    Doch sollte die Entscheidung - also, die Schule hat begonnen - schon getroffen haben, wäre der Antrag auf Vorabentscheidung überflüssig.
    Dann solltest Du direkt BAföG beantragen.
    Das BAföG-Amt wird zunächst über den "Antrag dem Grunde nach" entscheiden.
    Und bei einer positiven Entscheidung hätte das BAföG-Amt im Rahmen der Vorausleistungen den Zirkus mit deinem Vater, und nicht Du!:rolleyes:


    Also, Versuch macht Kluch...
    Wer nichts beantragt, erfährt und bekommt auch nichts!

  • hi,
    danke für deine antwort.
    die schule hat noch nicht begonnen, ich bin noch bis nächsten august in einem arbeitsvetrag gebunden und würde ab dann die ausbildung machen. werde erst nächsten november 30, das würde für die frist des bafög amtes noch reichen.
    ich möchte die prognose aus dem forum weil für mich die rage ansteht, wie ich diese ausbildung zur erzieherin machen kann. ob ich, der schlimmste fall, sie nebenburuflich, d.h. fünf jahre! machen muss -mit dme sozialassistent davor noch länger, oder ob es irgendeinen anderen weg gibt den ich probieren kann.


    brauchst du noch andere infos?


    viele grüße, stefanie

  • Infos reichen,
    stell beim BAföG-Amt den Antrag auf eine Vorabentscheidung.
    Mehr kann (und sollte) Dir das Forum auch nicht sagen.
    Und nach der Nachricht des BAföG-Amtes solltest Du Dir selbst überlegen: "Was will ich + Wo will ich in drei Jahren sein?"


    Irgendwie habe ich den Eindruck, als wenn Du noch kein klares Ziel hast und Ratgeber und Ideenlieferanten für Deine Zukunft suchst.
    Sorry, aber ehrlich, ganz persönlich.


    Suche und finde den Weg zum BAFöG-Amt. Nur dort kann Dir geholfen werden.
    Vor langer Zeit habe ich ´mal einen guten Spruch gehört, der hier irgendwie paßt:
    "Die Verganenheit hast Du Dir selbst versaut; für die Zukunft suche Dir einen zuverlässigen Partner".
    Und das wäre - bei Deinem Planungsdefizit - das BAFöG-Amt.


    Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung.... zum Wohle Aller!:)

  • vielen dank für deine "eindrücke". ich brauche keine ideenlieferanten und ratgeber, ich habe gefragt ob jemand weiß, Wie ich diese ausbildung finanzieren kann.
    deine überheblichkeit kannst du dir sparen, wenn du jemanden nicht kennst.


    vielleicht hälst du dich da doch ein wenig mehr zurück -zum wohle aller!