Rückzahlung elternunabhängiges Bafög

  • Hallo!


    Ich habe eine dringende Frage und zwar mache ich gerade mein Abitur nach und wurde bisher elternunabhängig gefördert.
    Nun muss ich aufgrund erhöhter Fehlzeiten eine Rückzahlung leisten.
    Mit meiner Sachbearbeiterin habe ich Ratenzahlung vereinbart (erstmal nur mündlich) da ich die Summe nicht in eins zahlen kann, sie hat mich auch noch mal daran erinnert einen Folgeantrag zu stellen, was ich bei dem Trubel vergessen hatte. Das habe ich im August getan, den Rückzahlungsbescheid habe ich Ende August erhalten.


    In dem Bescheid steht dass ich innerhalb eines Monats nach Erhalt des Briefes den geschuldeten Betrag zurückzahlen muss :confused: Ich erreiche meine Sachbearbeiterin gerade nicht, darum frage ich hier weil es dringend ist.
    Bekomme ich jetzt so lange kein Bafög bis ich die Rückzahlung geleistet habe? :eek: Das kann ich nicht ohne mein Bafög-Einkommen?! Ich habe bereits Schulden bei allen möglichen Leuten weil ich seit drei Monaten kein Geld mehr bekomme -.-


    Würde mich über eine Antwort freuen, vielen Dank


    MFG

  • Hi,


    sag mal hast du denn nun schon mal Antwort auf die obige Ausführung?? Würde mich interessieren, da mein Freund auch gerade so ein Problem hat mit dem Bafög-Amt. Wir gucken auch gerade wie wir um eine Einmalzahlung drum herum kommen. :(


    LG

  • In der Regel wird Rückforderungsbetrag mit einer möglichen Nachzahlung verrechnet.
    Der verbleibende Restbetrag wird in mtl. Raten mit der anstehenden Förderung (max. 10 % des Bedarfsatzes) aufgerechnet.


    Und diese Vorgehensweise ist grundsätzlich nicht korrekt.
    Denn, im § 19 BAföG steht u., a. ......... KANN abweichend von § 51 I-SGB für abgelaufene Monate in voller Höhe aufgerechnet werden. KANN bedeutet nicht MUß+ Somit gibt es ein Ermessensspielraum.
    Rede mit dem BAföG-Sachbearbeiter/in.
    Es kann somit eine Aufrechnung erfolgen. Dazu sollte man dem BAföG-Amt einen formlosen Antrag auf Ratenzahlung schicken und den Vermerk, daß der Nachzahlungsbetrag nicht mit der anstehenden Rückfordrung verrechnet werden Soll, da dadurch eine Notlage entsteht.
    Viel Erfolg!