BAföG an einer Fachschule

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.
  • Hallo zusammen.


    Ich wusste nicht wo ich das reinschreiben sollte. Wenn es hier verkehrt ist, bitte ich um entschuldigung und um verschiebung.


    Nun zu meinem Problem.


    Mein Beruflicher laufbahn:


    - 9 Monate Zivildienst
    - 2 Jährige Ausbildung bei der Deutschen Post. (Bestanden)
    - 6 - 9 Monate Angestellter bei der Post (hab ich gerade nicht genau im Kopf). Musste die Stelle aufgeben aus Gesundheitlichen Gründen.
    - 1 Jahr ALG I
    - 2 Jährige Umschulung zum Mediengestalter. (Bestanden)
    - 2-3 Monate ALG II
    - 6 Monate Berufskolleg (Verkürztes Fachabi Richtung Gestaltung) Abbruch aus Finanziellen Gründen, aber auch weil es nicht das war was ich mir vorgestellt habe. Kein BAföG wegen Einkommen der Eltern.
    - 1 1/2 Jahre ALG II (Bewerbungsabsagen)
    - 04.09.11 am CVJM Kolleg - Fachschule für Theologie und Sozialpädagogik in Kassel.
    Annahmevorraussetzung:
    - Abgeschlossene Berufsausbildung
    - 19 Jahre alt
    - Realschulabschluss


    Nun ist mein Problem was mache ich jetzt? Meine Eltern können nur die Studien- bzw Schulgeld bezahlen. Da sie durch ein Hauskauf Schulden haben. Ich weiß das Schulden in BAföG ein scheiss interessieren (entschuldigt die Wortwahl. aber das macht mich sauer.)
    Bitte helft mir. ich weiß echt nicht weiter. Und meine Eltern und ich wollen ungern einen Vorrausleistungsantrag stellen.


    lg Michi

  • Nein, sind sie nicht. Die Frage gilt es aber beim BAföG nicht zu klären, da es zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Um das über die Schiene der Unterhaltspflicht zu machen, müsstest du BAföG im Rahmen des Vorausleistungsverfahrens beantragen und deine Eltern bestätigen, dass sie dir keinen Unterhalt mehr zahlen werden, aus dem Grund, dass du bereits zwei abgeschlossene Berufsausbildungen hast.