Ausbildung + Minijob: Kindergeld?

  • Hallo zusammen,


    ich bin ein wenig ratlos, was meinen Kindergeldantrag angeht und hoffe hier auf ein wenig Hilfe.
    Ich bin 23 und habe am 01.08. eine Ausbildung angetreten. Während des ersten Jahres verdiene ich monatlich 755€ brutto. Im November kommt ein Weihnachtsgeld dazu und im nächsten Juni Urlaubsgeld.
    Zusätzlich habe ich seit Februar einen 400€-Job, den ich behalten darf und weitermachen möchte. Die 8004€-Grenze habe ich also deutlich überschritten. Jetzt frage ich mich, was und wieviel ich davon abziehen darf (Werbungskosten? Braucht man Nachweise oder kann man im Antrag einfach "Werbungskostenpauschale" schreiben?). Mein Ausbilder machte mich auf eine andere Obergrenze zwischen 11000 und 12000€ aufmerksam, mittels derer man doch noch Kindergeld bekommen kann, aber ich weiß nicht, ob die für mich gilt und wie das genau funktioniert...?


    Kann mir da jemand weiterhelfen? Ich würde mich sehr freuen, vielen Dank schon mal.

  • Hallo zoejane,


    die andere Grenze, die dein Ausbilder wohl meinte, gibt es nicht. Er meinte wohl die Bruttoeinkünfte, denn die 8.004€ sind eine Grenze des Nettoeinkommens. Du kannst also von deinen Bruttoeinkünften die Werbungskostenpauschale sowie die Sozialabgaben abziehen. Du darfst also nicht über 667 € monatlich netto kommen, sonst ist das Kindergeld weg.


    LG


    Tinchen