Steuerfreibeträge bei Eltern und Bafög?

  • Mein Sohn (26) studiert seit einem Jahr, hat sich bisher mit Job und durch Zuwendungen durch mich finanziert, kann aber jetzt nicht mehr so viel arbeiten. Er will im Herbst daher Bafög beantragen und er wird ca. 280 Euro bekommen (bekommt seine studierende Schwester auch).
    Für das laufende Jahr habe ich ihn als "Unterhaltsberechtigten" mit 650 Euro/Monat auf meiner Steuerkarte, was ca. 200 Euro Steuerersparnis erbringt.
    Kann ich ihn im folgenden Jahr wieder mit dieser Summe eintragen lassen, ohne dass er seinen Bafög-Anspruch gefährdet?
    Kann das Bafög-Amt argumentieren, dass er mit dieser Zuwendung nicht "bedürftig" ist? Er bekommt 300 Euro als Barunterhalt, den Rest als "Naturalunterhalt" von mir.
    Seinen Nebenjob will er auch mit ca. 200 Euro/Monat behalten.

  • Hallo Goldliese,

    Unterhaltsleistungen die von den Eltern an ihre Kinder gezahlt werden, werden beim BAföG nicht als Einkommen angerechnet. Der Unterhalt wurde ja bei der Auszahlung von 280 Euro BAföG schon berücksichtigt, sonst wären es deutlich mehr ;)


    An dem UNterhaltsberechtigten auf der Lohnsteuerkarte wird sich ja nichts ändern, schließlich ist dein Sohn noch unterhaltsberechtigt, wenn er sich in Ausbildung befindet.


    LG


    Tinchen