Schüler BAföG für Berufsoberschule nach Berufskolleg?

  • Hallo,


    ich wollte mich mal an die richtigen Experten wenden um zu klären, ob nun für mich ein Schüler-Bafög Anspruch besteht.
    Dazu zu mir:
    Ich habe 2009 die Realschule erfolgreich beendet und dann ein 2jähriges Berufskolleg (technischer Assistent als Ausbildung dort) an einer Schule gemacht.
    Das habe ich diesen Monat erfolgreich beendet und nun stehen meine Annahmechancen für eine Berufsoberschule (wohne in Baden-Württemberg) ganz gut.
    Meine schulische Assistentenausbildung wird von den Schulen als Ausbildung akzeptiert.
    Nur ist mir nicht ganz klar: Wird für das Bafög hier meine schulische, staatliche Ausbildung angerechnet und mir (wie die Tabelle) 391€ zugesprochen (dazu: Ich wohne noch zu Hause).
    Habe noch nicht in der freien Wirtschaft gearbeitet.
    Vielen Dank für eure Antworten! :)


    Fringe108

  • Hallo Fringe108,


    wenn deine Berufsausbildung auf dem Berufskolleg anerkannt wird, müsstest du ja die 11. Klasse überspringen und direkt in der 12. Klasse einsteigen. Demnach wären die Voraussetzungen erfüllt und du könnntest einen Höchstsatz von 391 € erhalten. Hierbei wird aber noch das Einkommen deiner Eltern berücksichtigt, so dass sich dieser Betrag reduzieren kann.


    LG


    Tinchen

  • Hallo Tinchen,


    die Berufsoberschule ist auf 2 Jahre ausgelegt, also im Prinzip 12 +13.
    Es wurde mitgeteilt, dass Direkteinstieg im ersten Jahr möglich sei, aber das war mir dann doch notentechnisch zu riskant.
    Also hab ich mich für die 2 Jahre entschieden.
    Ich habe auch noch einmal auf der Homepage meiner Schule nachgeguckt und dort steht folgender Satz:
    "Wird grundsätzlich und unabhängig vom Einkommen der Eltern gefördert, wenn das eigene Vermögen 5200 Euro nicht überschreitet. [...][B]"
    Ich bin jetzt ein wenig verwirrt. Ist das jetzt elternunabhängig (wie es die Homepage sagt) - oder nicht?
    Vielen Dank auch für deine zügige Antwort. :)


    Lg
    Fringe108

  • Ich kann deinen Ausführungen nicht folgen. Was bedeutet hier Driekteinstieg, in der 12. oder 13. Klasse?


    Wird eine Berufsausbildung als Voraussetzung für deine schulische Ausbildung genannt?


    Das die Berufsoberschule wird dem Kolleg gleichgestellt, auf dem man die allgemein Hochschulreife machen kann. Diese wird grundsätzlich unabhängig vom Einkommen der Eltern gefördert, hier liegt der Förderungssatz bei max. 470 € bei eigenem Hausstand.


    Die elternunabhängige Förderung hat absolut nichts mit dem Vermögen des Auszubildenden zu tun.

  • Hallo,


    tut mir Leid, wenn mein Geschreibe etwas verwirrend ist. ;)
    Habe mich oben auch einmal vertippt, sehe ich, der Direkteinstieg wäre ja im 2. und nicht im 1. Jahr... (also wäre Direkteinsteig in 13, Normaleinstieg wie ich ihn mache in 12)


    Ja, Berufsausbildung ist nötig, meine schule Ausbildung (zum technischen Assistenten) wird von den den Schulen akzeptiert.
    Deine Antwort hat mich in meiner Vermutung bestätigt, dass meine Förderung elternunabhängig wäre.
    Vielen Dank für eure Antworten!
    Lg
    Fringe108