Wohngeld obwohl kein Bafög?

  • Hallo,


    ich erhalte leider kein Bafög und lebe aber allein, also getrennt von meinen Eltern. Ich würde gerne wissen, ob es für mich lohnt Wohngeld zu beantragen.


    Ich bin Studentin, mein Einkommen ist unter 5.200 Euro, ich habe keine regelmäßigen Einkünfte und auch keine abgeschlossene Ausbildung.
    Meine Wohnung kostet 220,- und die Krankenversicherung zahle ich mittlerweile 77,-. Das zu versteuernde Einkommen der Eltern war 74.387,-.


    Ich hoffe Sie können mir hier weiterhelfen.


    Vielen Danke schon einmal.

  • Hallo,


    danke für die schnelle Antwort.


    Dann habe ich aber noch 2 Fragen, und zwar woher weiß ich denn, warum ich kein Bafög bekomme?
    Und was bedeutet "dem Grunde nach?"


    Vielen Dank.

  • Hallo,


    wenn du Bafög beantragt hast, kannst du aus dem Bescheid sehen, warum du keins bekommst.


    "Dem Grunde nach" kein Bafög bekommt man z. B., wenn die Ausbildung nicht förderungsfähig ist, bei zu spätem Fachrichtungswechsel, bei Überschreitung der Förderungshöchstdauer oder wenn Leistungsnachweise, die notwendig sind, nicht (rechtzeitig) erbracht werden. In diesen Fällen ist unter Umständen der Bezug von Wohngeld möglich.


    Wenn du aber dem Grunde nach Bafög bekommen würdest, dieses aber aufgrund des Elterneinkommens nicht gezahlt wird, bist du vom Wohngeld ausgeschlossen.


    Übrigens sind dir deine Eltern während der Erstausbildung zum Unterhalt verpflichtet. Der aktuelle Betrag laut Düsseldorfer Tabelle liegt bei Studenten mit eigener Wohnung bei 670,00 €.


    Viele Grüße



    Else Kling

  • Hallo,


    ok, aber wenn die Eltern nicht über so viel Geld verfügen? Das Einkommen heißt ja nicht automatisch, dass sie auch so viel Geld zur Verfügung haben. Da können ja noch Schulden im Spiel sein aufgrund von einem Hauskauf, Arbeitslosigkeit im Laufe des letzten Jahres und und und. Kann man das irgendwo angegeben? Oder bleibt so etwas unberücksichtigt?


    Vielen Dank.