Ausbildung am 30.7.fertig, ab Sep. wieder zur Schule, ist Nebenjob möglich?

  • seufzz... auch Mütter bekommen Bauchschmerzen bei dem Thema: Kindergeld ja/nein/vielleicht. Und da wir innerhalb recht kurzer zeit schwerwiegende Entscheidungen treffen müssen, hoffe ich sehr auf Unterstützung hier aus dem Forum.
    Wir haben folgende (mich schlaflos machendende) Situation:


    Sohn, 22, beendet am 21.07.2011 mit seiner mündl. Prüfung seine Ausbildung zum Fachinformatiker.
    Ab dem 12.09.2011 wird er für 1 Jahr zur Techn. Oberschule gehen (Vollzeit), um seine Fachhochschulreife zu machen.


    Ich habe dies der KG-Kasse so gemeldet und bekam einen positiven KG-Bescheid, dass KG wie bisher weiterbezahlt wird.


    Für den Monat August müßte mein Sohn sich jetzt arbeitslos melden (ab 01.09. beginnen die Vorbereitungskurse auf die To). Er hätte aber auch die Möglichkeit, im August einen 400 € - Job anzunehmen, was sich finanziell wohl die Waage halten wird (ALG wird eher geringer ausfallen).


    Nun meine bange Sorge, dass ich eine falsche Rechnung aufgemacht habe.


    Hier seine Zahlen:
    Azubigehalt brutto 795 x 7 Monate = 5.500
    Einmalzahlung Januar 2011 brutto 50 €
    Einmalzahlung Prämie f. bestandene Prüfung 400 €
    insg. also 5.950 € für die Zeit 1.1. - 31.07.


    Gehe ich davon aus, dass 20 %SozVers und anteilig für 7 Mon. 530 Werbungskosten abzuziehen wären, blieben rd. 4.200 € übrig, die als KG-Berechnung dienen könnten.
    Stimmt meine Michmädchenrechnung so weit?


    Was mir noch Sorgen macht: Muss er sich arbeitslos melden oder kann er auch den 400 €-Job annehmen? Natürlich gebe ich dieses Einkommen später auch der KG-Kasse an.
    Und dürfte er auch in den restlichen 4 Monaten noch etwas nebenher verdienen - eben bis zur Obergrenze von netto 8.004 €?
    Habe ich irgendwo noch einen Fallstrick übersehen?


    Für uns hängt es im Moment echt davon ab, ob wir uns die Schule wirklich leisten können. Ich würde es ihm so gerne gönnen, aber wir sind auf das KG angewiesen, zumal ja alle Kosten (Fahrkarte, Handyrechnung, Schulessen, Bücher etc.) von mir mitfinanziert werden müssen, neben den normalen Lebensunterhaltungskosten.


    Vielen Dank für Lesen und für alle Unterstützung! :)
    die Übermutter

  • Hallo Übermutter,


    so lange dein Sohn im gesamten Jahr kein Einkommen über 8.004 € netto hat, kommt es hier zu keiner Rückzahlung.


    Der Vorteil der Arbeitslosenmeldung ist, dass ihr für diesen Zeitraum noch Kindergeld erhalten würdet, sein Einkommen wird dann aber natürlich im gleichen Zuge angerechnet.


    Nimmt er den 400 € Job an und meldet sich nicht arbsitsuchend, entfällt für diesen Zeitraum das Kindergeld, da er nicht Auszubildender/ Schüler und Arbeitsloser ist.


    LG


    Tinchen

  • Hallo,


    ich war ein paar Tage zum Seminar und konnt mich von dort leider nicht mit meinem BN + PW einloggen. Auch jetzt klappt es nicht mehr, deswegen habe ich einen leicht abgewandelten Benutzernamen.


    Vielen Dank Tinchen für Deine Antwort. Ach, wenn es denn doch nur so einfach wäre, dann wäre ich überglücklich. :)


    Mein Sohn hat nun endlich vom AG die Bescheinigung für das AA erhalten, die für die Kindergeldkasse fehlt leider noch.
    Nach dieser Bescheinigung hat er für die Monate
    Januar bis 21.7.2011 € 5.758 brutto erhalten, zzgl. 400 € Einmalzahlung für die bestandene Prüfung. Die wird aber erst im August bezahlt, wenn er bereits arbeitslos gemeldet ist.
    Für die Zeit 22.7. bis 04.09. wird er sich arbeitslos melden, wobei ich davon ausgehe, dass er gar kein ALG bekommt, da ja die 400 € Prüfungsprämie erst im Aug. gezahlt werden und er soundso nur knapp 320 € ALG bekommen würde.
    Ab 05.09. ist mein Sohn nur noch Schüler ohne Einkommen.


    Ich drehe mich einfach im Kreis und meine Angst ist immer noch, dass er in den 7 Monaten vielleicht doch schon zu viel verdient hat und ich womöglich das Kindergeld zurückzahlen muss. Oder sehe ich einfach zu viele weiße Mäuse?


    Ich habe mal folgende Rechnung aufgemacht:
    € 5.758 für Jan. bis 21.07.
    € 400 Prämie für die bestandene Prüfung
    €50,00 EZ im Januar
    ergibt € 6.208


    abzgl.
    € 1.240 = 20 % Soz. Vers. Beiträge
    € 536 = anteilige Werbungskosten
    macht anrechenbares Einkommen in Höhe von € 4.432.
    Wir lägen somit also knapp unter der Einkommenshöhe von € 4.662 für 7 Monate (8004:12x7).


    Bitte, kann sich das jemand von Euch mit mehr Ahnung als ich ansehen und mir mitteilen, ob ich falsch oder richtig liege?


    Herzlichen Dank und viele Grüße von der
    Uebermutter

  • hallo Tropez,
    ich bin leider noch nicht weiter, da die Sachbearbeiterin im Urlaub ist.
    Deswegen haben wir noch keine Bescheinigung für die Kindergeldkasse erhalten, nur die fürs Arbeitsamt. Und die scheint m.E. schon mal nicht in Ordnung zu sein. Aber die 400 € Prämie bekommt er auf jeden Fall erst im August, ich weiß nur noch nicht, ob brutto oder netto und deswegen weiß ich auch nicht, ob wir für 7 oder 8 Monate Werbungskosen und Sozialversicherung ansetzen können.
    Und wie wird eigentlich mit 120 € Prämie für Handyvertragsverlängerung umgegangen? Die Kindergeldkasse rechnet ja alles mögliche als Einkommen/Bezüge an. :eek:


    Es ist einfach ein grauseliges Thema, dass mich stundenlang beschäftigt.
    Wäre wirklich wünschenswert, wenn es auch hier Vereinfacherungen in den Berechnungsgrundlagen geben würde. Aber das werde ich wahrscheinlich erst für meine Enkelkinder erleben.


    Wenn ich Näheres weiß, melde ich mich.


    Viele Grüße von der Übermutter!

  • Hallo,
    ich wollte mich ja noch mal melden, wenn ich ein Stück weiter und schlauer bin.
    Na ja, inzwischen hat zumindest mal der Arbeitgeber gemerkt, dass er zu viel Ausbildungsgehalt zahlt - nett, dass erst ich ihn darauf hinweisen mußtte.
    Durch die Verlängerung der Ausbildungszeit um 6 Monate haben sie meinen Sohn im Februar 201 glatt ins 4. Lehrjahr geschoben.
    Laut IHK ist aber so etwas nicht machbar, zumal mein Sohn sich ja immer noch in den regulären 3 Jahren Ausbildungszeit befand: Beginn 07/2008, Ende 01/2011 = 2,5 Jahre) und die IHK meint, wenn das nicht zurückgerechnet wird, würde ich auf jeden Fall meinen Anspruch auf Kindergeld verlieren.
    Was mir allerdings nicht einleuchtet, denn ich habe eine Hochrechnung für nur 6 3/4 Mon. und eine für 6/3 Mon. plus 400 € Prämie gemacht, demnach liegen wir noch unter der Höchstgrenze. Ich denke, die IHK geht von 8.004 (hat sich dieser Betrag in 2011 nicht erhöht?) aus und berücksichtigt nicht, dass vom Bruttogehalt Werbungskosen und Soz.Vers.Beiträge abgezogen werden können).

    Jedenfalls wird für dieses Jahr ab Februar alles zurückgerechnet, was für meinen Sohn bedeutet, dass er von seiner Prüfungsprämie im August (die übrigens auch der Soz.Vers. unterliegt) gleich mal 280 € einbehalten bekommt.
    Aber ich bin ja nicht umsonst die "Übermutter", klar dass ich ihm die wieder zustecke. ;)


    Nun bin ich auf die neuen Abrechnungen und Bescheinigungen gespannt, denn die für's Arbeitsamt ist ja auch falsch. Und zittert natürlich immer noch. :(


    Also achtet bitte genau auf das, was ihr da vom AG erhaltet!


    Viele Grüße
    die Übermutter

  • Hallo Tinchen,
    ich habe mich heute bei der Kindergeldkasse erkundigt. Deren Aussage war, das mein Sohn sich für die 6 Wochen zwischen Ausbildungsende und Beginn der Schule nicht arbeitssuchend melden muss, er muss aber innerhalb von 4 Monaten den Schulbesuch angetreten haben und darüber einen Nachweis bringen. Das Kindergeld würde auch in den 6 Wochen weiterbezahlt werden.


    Jetzt bin ich bin völlig verwirrt, denn Du hast geschrieben: Nimmt er den 400 € Job an [I]und meldet sich nicht arbeitssuchend, entfällt[I] das Kindergeld, da er [/I]für diesen Zeitraum nicht Auszubildender/ Schüler und Arbeitsloser ist.[/I]
    Mein Vertrauen in die Kindergeldkasse ist nun auch nicht unbedingt grenzenlos, andererseits würden wir uns nach reiflicher Überlegung den Streß mit dem Arbeitsamt ersparen und auf das bißchen ALG verzichten (wahrscheinlich bekommt er soundso gar keines wegen der Prämienzahlung im August).
    Er muss sich einfach intensiv auf die Schule vorbereiten, denn das wird kein Zuckerschlecken.


    Heidenei, ist das eine verworrene Geschichte! :( :confused:


    Herzliche Grüße
    die Übermutter

  • Hallo Tinchen,


    ja, er wird definitiv ab dem 12.09. wieder die Schulbrank drücken (Vollzeit),


    Wir haben auch beim Arbeitsamt nachgefragt, was passiert, wenn er das 1. Halbjahr nicht übersteht? (das ist quasi wie eine Probezeit, wenn dann der Notendurchschnitt schlechter als 3 in einem Hauptfach ist, muss er wieder runter von der Schule).
    Wir bekamen die Auskunft, dass er sich dann gleich arbeitslos melden kann, denn er hätte ja genügend Anwartschaft 'erarbeitet'.


    Vielen lieben Dank für Deine Unterstützung! Es ist so beruhigend, wenn man hier im Vorfeld kompetente Auskunft bekommt und nicht gleich die Behörden aufscheuchen muß. :)