Kann das wirklich alles so richtig sein??? Brauche dringend einen Rat!

  • Hallo zusammen.


    Ich finde leider nirgendwo jemanden, der mir helfen kann- vielleicht hier ?!


    Ich bekomme seit fast 2 Jahren Meister-Bafög. Habe damals im Antrag glaube ich aber "staatlich geprüft" und "Meister" eingetragen und da wurde wohl der Meister gestrichen (vielleicht habe ich auch nur staatl. geprüft eingetragen...weiß es nicht mehr so ganu genau, aber ich glaube, es waren beide Abschlüsse). Nun mussten bei uns vor ein paar Monaten alle die Prüfungsgebühren gezahlt werden und dabei haben wir von der Handwerkskammer direkt einen Vordruck bekommen, welchen wir ans "Bafoeg-Amt" schicken sollten. Bei mir kam die Antwort "Sie haben staatl. geprüft eingetragen- gibt kein Geld..." Komischerweise haben aber mehrere staatl. geprüft eingetragen und trotzdem Geld bekommen. Auf Nachfrage hieß es dann: "Dann waren das alles Fehler unsererseits". Das ist der erste Punkt: das kann ja wohl nicht sein, oder? Eine Fehlerquote von über 50 %- tut mir Leid, aber das könnte ich mir in meinem Job nicht erlauben. Mir kommt es ganz so vor, als muss man einfach Glück haben, an den richtigen Sachbearbeiter zu kommen...


    Die nächste Sache wäre Folgende:
    Im Juni sind die schriftlichen Abschlussprüfungen für den staatl. geprüften und den Meister (gilt für beides) im Juli sind die praktischen Prüfungen (nur Meister). Das soll nun angeblich der Grund sein, dass ich für Juli kein Bafoeg mehr bekomme...da nur die schriftlichen Prüfungen zählen. Mein Zeugnis für den staatl. geprüften werde ich aber ebenfalls erst Ende Juli bekommen- also könnte ich so oder so nicht arbeiten (außer als Geselle...haha)...ist das alles so in Ordnung oder kann ich mich da mal an jemand anderen wenden, außer an meine Sachbearbeiterin?


    Das kann doch nicht das Ziel des Staates sein, dass jemand seinen Meister nicht machen kann, weil er es finanziell sonst nicht hinbekommen, weil man nunmal auch noch Miete zahlen muss etc.- so einfach wird es einem schwer gemacht, eine qualifizierte Fachkraft für Deutschland zu sein?


    Danke für konstruktive Antworten & sorry, dass der Text so lang geworden ist...

  • In der Zwischenzeit muss ich nicht zur Schule.
    Ich kann/soll in der Zeit in den Räumlichkeiten der Schule für die praktische Prüfung üben.
    Das Problem ist, dass die ja anscheinend nur der staatl. geprüfter und nicht der Meister interessiert, die Sache ist aber die, dass ich so oder so, ob ich den Meister machen würde oder nicht, mein Zeugnis für den staatl. geprüften auch erst Ende Juni kriegen werde.
    Also kann ich in der Zeit auch nicht arbeiten (ja, als Geselle, aber jetzt mal ernsthaft...das wäre ja nun wirklich lächerlich...abgesehen davon, wer stellt einen Handwerker für 4 Wochen ein ?!)


    Bin ziemlich ratlos...