BAföG: wie Zeit bis Zahlung überbrücken?

  • Im Herbst werde ich eine Ausbildung an einem Kolleg in Baden-Württemberg zur Erreichung der Hochschulreife beginnen, die elternunabhängig mit BaföG gefördert wird. Die Antragsunterlagen habe ich beim Amt für Ausbildungsförderung eingereicht mit Ausnahme der Schulbescheinigung (Bescheinigung nach § 9 BAföG, Formblatt 2). Das Kolleg hat mir mitgeteilt, dass diese Bescheinigung aus rechtlichen Gründen erst nach Aufnahme der Ausbildung ausgestellt werden könne.
    Ich befürchte nun, dass der BaföG-Antrag erst nach Einreichung der Schulbescheinigung abschließend bearbeitet werden kann und ich mehrere Monate ohne Geld auskommen muss. Da aber in dieser Zeit laufend Kosten anfallen, meine Frage: Gibt es Möglichkeiten, die BAföG-Zahlung zu beschleunigen oder irgendwie die Zeit zu überbrücken? Kann ich vom BAföG-Amt Vorschuss bekommen oder muss ich Kredit aufnehmen? Was ratet Ihr?
    Und noch eine Frage: Gibt es das BAföG mit Schuljahresbeginnn (1.8.08) oder erst mit Unterrichtsbeginn im September?


    LG
    Janina

  • BAföG gibt es ab dem Tag der Antragstellung frühestens jedoch für den Monat in dem die Schule tatsächlich beginnt, hier also September 2008. Das mti dem Formblatt 2 hat so seine Richtigkeit. Das Amt wird erst nach Vorlage dieses Formblattes über den Antrag entscheiden und es kann daher gut sein dass es Ende September oder je nach Arbeitsanfall beim Amt erst Ende Oktober Geld gibt, dann allerdings rückwirkend ab September. Es wäre daher sinnvoll sich schon jetzt entsprechend vorzubereiten und etwas Geld für diese Zeit zur Überbrückung anzusparen.


    Gruss Andy

  • ..:So weit so gut, vielen Dank auch von mir für die Hilfe! Ich stehe vor einem ähnlichen Problem, die Lösung "etwas zurücklegen" funktioniert aber leider nicht.


    Ich bin im letzten Monat überraschend Arbeitslos geworden. Leider habe ich -Zeitarbeit sei Dank- auch immer gerade so verdient, dass ich mein Auto volltanken und meinen Kühlschrank mit Lidl-Waren befüllen konnte. Mit anderen Worten: Finanzielle Reserven sind nicht da, als Arbeitsloser brauche ich auch nirgendwo nach einem Kredit fragen. Dazu gibts -freu- auch noch Ärger mit dem letzten Arbeitgeber: Der zahlt den letzten Lohn (noch) nicht, ich weiß auch nicht, wann das Geld genau kommt.


    Damit das mit der Zeitarbeit nicht ewig so weitergeht, werde ich in zwei Wochen die FOS (einjährig) beginnen. Hier habe ich ganz, ganz kurzfristig noch einen Platz bekommen. Mit dem Bafög-Antrag geht soweit auch alles klar, nur was mache ich bis zur Auszahlung? Hat da irgendjemand Erfahrungen? Meine Spontanen ideen wären


    1.) ArGe (SGBII) (Darlehen?)
    2.) Sozialamt (?)
    3.) Bafög --> Vorschuss?


    Vielleicht noch kurz zum Antrag selbst: Bringt es zeitlich etwas, den Antrag jetzt schon einzureichen und die Schulbescheinigung dann zum Schuljahresbeginn (in zwei Wochen) nachzureichen? Oder nehmen die Sachbearbeiter den Antrag dann eh erst in die Hand, wenn er vollständig ist?


    Danke schon mal für Eure Hilfe!