Kindergeldanspruch trotz Beschäftigung; Einkommensgrenze

  • Moin,


    mein Fall ist etwas verwirrend und ich würde meine Rechnung gerne überprüfen lassen... Aber zunächst einmal etwas zu meiner Person:


    Ich habe 2010 Abitur gemacht und habe dann von Juli bis Dezember meinen Wehrdienst absolviert. In dieser Zeit habe ich kein Kindergeld bekommen. Um es im Folgejahr (2011) einfacher zu haben, habe ich mich um einen Studienplatz beworben und wurde auch angenommen. Diesen konnte ich jedoch nicht aufgrund meines Wehrdienstes nicht in Anspruch nehmen, somit werde ich mein Studium erst dieses Wintersemester antreten. Der Platz ist mir nach wie vor aufgrund des § 34 HRG sicher.


    Im Januar 2011 habe ich ein für meinen Studiengang notwendiges, achtwöchiges Vorpraktikum absolviert, das mit 200€*Brutto pro Monat vergütet wurde. Mein Vater hat sich bei der Familienkasse erkundigt und es hieß, dass ich für den Übergangszeitraum zwischen Wehrdienst und Studium und aufgrund meines studienrelevanten Vorpraktikums Anspruch auf Kindergeld habe, welches wir dann beantragt haben und welches seit Januar 2011 gezahlt wird. Außerdem habe ich im Zeitraum Januar bis März Bafög in einer Höhe von 597€ pro Monat bezogen (ebenfalls wegen des Vorpraktikums).


    Im April 2011 habe ich einen Monat als Ferienarbeiter gearbeitet und 1960,95€ Brutto verdient.


    Bis zu diesem Zeitpunkt war ich über meinen Vater familienversichert.


    Jetzt habe ich, um die Zeit bis zum Studium zu überbrücken und Geld zu verdienen, eine Teilzeitstelle mit 25 Std. pro Woche angenommen bei der ich 7,60€ pro Std. Brutto verdiene. Das macht ca. 760€ pro Monat Brutto. Der Arbeitsvertrag ist auf 6 Monate befristet. Aufgrund dieser Einkommenshöhe muss ich mich jetzt selbst sozialversichern. Ein Brutto-Netto-Rechner errechnete mir somit SV-Beiträge in einer Höhe von 156,75€ pro Monat.


    Im September beginnt mein Studium und ich werde wieder Bafög beantragen, das ich voraussichtlich wieder in einer Höhe von 597€ pro Monat erhalten werde, da es ja immernoch das selbe Kalenderjahr ist.


    So, jetzt zur Rechnung:


    Praktikumsvergütung insgesamt: 400€ Brutto
    Ferienarbeitsvergütung insgesamt: 1960,95€ Brutto


    Bafög für Januar-März: 1791€
    voraussichtliches Bafög für September-Dezember: 2388€
    Bafög insgesamt: 4179€
    davon Kindergeldrelevanter Zuschussanteil (50%): 2089,50€


    voraussichtliche Einnahmen durch Teilzeitstelle: 760€ pro Monat
    für die volle Vertragslaufzeit (6 Monate) insgesamt: 4560€


    insgesamt also Kindergeldrelevante Einkünfte von 9010,45€


    Von diesen Einkünften darf ich, soweit ich das verstanden habe, noch 920€ Werbungskostenpauschale abziehen und außerdem die SV beiträge.


    Werbungskostenpauschale: 920€


    SV-Beiträge: 156,75€ pro Monat
    SV-Beiträge für die volle Vertragslaufzeit (6 Monate) insgesamt: 940,50€


    Das macht zusammen: 1860,50€, die ich von den 9010,45€ abziehen darf.


    Somit komme ich auf ein kindergeldrelevantes Einkommen von


    7149,95€


    für das Jahr 2011 und muss demnach kein Kindergeld zurückzahlen, da ich unter der Grenze von 8004€ bin. Richtig?


    Außerdem stellt sich mir jedoch unabhängig von obiger Rechnung die Frage, ob ich für den Zeitraum, indem ich übergangsweise als Teilzeitkraft arbeite, überhaupt einen Anspruch auf Kindergeld habe.


    Ich würde mich sehr über Antworten freuen.


    Vielen Dank.


    Pomodoro

  • eine Teilzeitstelle mit 25 Std. pro Woche angenommen bei der ich 7,60€ pro Std. Brutto verdiene.


    Das sind ca. 820 € brutto pro Monat. Davon werden ca. 169 € SV-Beiträge abgezogen.


    für das Jahr 2011 und muss demnach kein Kindergeld zurückzahlen, da ich unter der Grenze von 8004€ bin. Richtig?


    Grob geschaut ist es richtig. Wobei ich nicht alles nachgerechnet habe.
    Wirst du in deinem jetzigen Job Sonderzahlungen erhalten?


    Außerdem stellt sich mir jedoch unabhängig von obiger Rechnung die Frage, ob ich für den Zeitraum, indem ich übergangsweise als Teilzeitkraft arbeite, überhaupt einen Anspruch auf Kindergeld habe.


    Ja, wenn du das Studium nicht eher (Sommersemester) beginnen konntest.

  • Wirst du in deinem jetzigen Job Sonderzahlungen erhalten?


    Sonderzahlungen im Sinne von Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld, oder was meinst du? Weiß ich jedenfalls nicht, werde ich aber mal erfragen.



    Ja, wenn du das Studium nicht eher (Sommersemester) beginnen konntest.


    Ein Studium hätte ich vorher beginnen können, allerdings nicht speziell meinen "Wunschstudiengang". Spielt das eine Rolle?



    Danke schonmal soweit.

  • hey. bin gerade über deinen eintrag gestolpert und fand die sache ganz spannend. aus eigener erfahrung kann ich dazu sagen, dass man - wenn man noch keine abgeschlossene ausbildung hat und als zeitüberbrückung bis semesterbeginn jobbt - bei der familienkasse trotzdem als "ausbildungssuchend" (selbst wenn man schon eine in aussicht hat..) gilt und man kindergeld bekommt, sofern man eben nicht die oben genannte einkommensgrenze für das gesamte jahr übersteigt. und studenten-bafög wird beim kindergeld wegen des darlehenteils nur zur hälfte als einkommen angerechnet, d.h. in deinem fall dann nur 895,50 euro. müsste meiner meinung nach klappen mit deinem kindergeldanspruch für 2011. viele grüße!

  • Hey Fledermaus, danke für deine Antwort. Dann bin ich schonmal beruhigt, dass ich immerhin mit dem gesamten "8004-Euro-Topf" für das ganze Jahr rechnen kann. Wenn ich nämlich für den Zeitraum in dem ich jetzt als Teilzeiter arbeite gar keinen Anspruch auf Kindergeld habe, hätte sich die Einkommensgrenze ja nochmal anteilig aufs Jahr reduziert, soweit ich das verstanden habe.


    Noch mal eine ganz andere Frage: Die Teilzeitarbeit bei mir erstreckt sich teilweise auch auf Arbeitszeiten nach 23 Uhr, für die ich Sonderzuschläge von meinem Arbeitgeber bekomme (für jede volle Stunde nach 23 Uhr). Müssen diese Sonderzuschläge auch mitberechnet werden?


    Außerdem: Ich bekomme Weihnachtsgeld in Höhe von ca. 300€ und Urlaubsgeld im Sinne von bezahltem Urlaub. Also das was ich durchschnittlich pro Tag vor meinem Urlaub verdient habe, wird mir an Urlaubstagen auch gezahlt.

  • Moin nochmal,


    ich habe heute von einem Arbeitskollegen, der in einer ähnlichen Zwickmühle steckt, wie ich, erfahren, dass die Einkommensgrenze für das Kindergeld ab dem Kalenderjahr 2012 abgeschafft werden soll. Kann das hier jemand bestätigen?


    Ich meine das würde mir zwar für dieses Jahr nicht helfen, aber interessieren würde es mich trotzdem.

  • Hallo Pomodoro,


    ja, das stimmt soweit. Das Kindergeld wird ab 2012 einkommensunabhängig gewährt. Voraussetzung ist allerdings, dass das kindergeldberechtigte Kind keiner Erwerbstätigkeit über 20 Stunden pro Woche nachgeht.


    LG


    Tinchen

  • @Tinchen: Danke für die Bestätigung.


    Noch eine kleine Frage zwischendurch: Ich bekomme mein Gehalt immer am 15. des Folgemonats. Wenn ich also mein Dezembergehalt erst am 15. Januar bekomme, muss das dann trotzdem noch angerechnet werden?

  • Hallo Pomodoro,


    hier ist das Zuflussprinzip entscheidend und wenn du im Januar das Gehalt ausgezahlt bekommst und nur bis Dezember Kindergeld Anspruch hattest, dann ist das Einkommen nicht relevant.


    Umgekehrt ist es genauso: Hast du erst z.B. ab April Kindergeld Anspruch, würdest aber im April für März das Einkommen ausgezahlt bekommen, würde es in den berücksichtigungsfähigen Zeitraum fallen und angerechnet.


    LG


    Tinchen

  • Hallo, Tinchen,


    soweit mir bekannt ist, ist die Vorlage für die einkommensunabhängige Zahlung von KiGeld im Bundesrat abgeschmettert worden. Weißt du mehr über den gegenwärtigen Gesetzgebungsstand und soll dann auch für Zweitausbildungen ohne Grenze KiGeld gezahlt werden?
    Gruß
    romlen