Bafög + Kindergeld nach Vorausleistungsantrag?

  • Hallo, ich habe eine Frage zum Bafög mit Kindergeld.


    Sachverhalt ist folgender:


    Ich (23), habe schon mal außerhalb des Heimatortes 2 Semester studiert (WS 09- WS 10 offiziell, inoffiziell habe ich nach dem 1. Semester abgebrochen). Damals bezog ich Bafög, das Kindergeld wurde nicht angerechnet.


    Seit diesem Semester studiere ich an der Fernuni und habe wieder Bafög beantragt.
    Obwohl ich nun aufgrund des Fernstudiums nicht in eine andere Stadt ziehen muss, bin ich ausgezogen, da wir zuhause (mit mir) 6 Personen gewesen wären und ich in diesem Umfeld nicht studieren kann.


    Mein Bafög-Antrag läuft noch und ich habe angegeben, das Kindergeld bekommt meine Mutter (was tatsächlich so ist).
    Meine Mutter und mein Vater waren nie verheiratet und sind getrennt. Meine Mutter hat vor fast 20 Jahren neu geheiratet. Mein Vater zahlte nur unregelmäßig Unterhalt und seid ich 18 bin gar nicht mehr. Zwischen ihm und mir läuft alles nur per Anwalt. Und auch das letzte Bafög-Amt versucht nun bei ihm an Geld zu kommen. Aus diesem Grund, habe ich einen Vorausleistungsantrag gestellt. (Er hat eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben, dass er kein Geld hat, um keinen Unterhalt leisten zu müssen.)
    Nun soll ich beim Amt Auskunft geben, über das Kindergeld. Der Sachbearbeiter sagte mir, ich könne das Kindergeld auch für mich beantragen. Will ich aber gar nicht.


    Was kann ich jetzt tun? Kann bzw sollte ich angeben, dass meine Mutter das Geld behält? Ich kann ja theoretisch noch bei ihr wohnen.
    Oder ziehen die mir dann das Geld ab? Wird das Kindergeld generell angerechnet? Meine Freundin ist verheiratet, bezieht Bafög und ihr wurde trotz Kindergeld und Halbweisenrente nicht viel abgezogen. Sie liegt immernoch bei über 500 €.
    Mir hingegen wurde beim letzten Bafög in den ersten Monaten das Kindergeld abgezogen, obwohl meine Mutter es überhaupt nicht erhalten hat, weil der Antrag ewig lange bearbeitet wurde.


    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und ihr könnt mir helfen.
    Bitte recht zeihtnah, da es um viel Geld geht.


    Liebe Grüße

  • Das Kindergeld wird auf die BAföG-Vorausleistung angerechnet. Das kannst du nicht verhindern.


    Sollte dir deine Mutter das Kindergeld nicht geben, kannst du einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse stellen. Wenn du dies nicht möchtest, musst du eben mit 184 €/Monat weniger auszukommen.


    Meine Freundin ist verheiratet, bezieht Bafög und ihr wurde trotz Kindergeld und Halbweisenrente nicht viel abgezogen. Sie liegt immernoch bei über 500 €.


    Dann erhält sie das BAföG vermutlich nicht über Vorausleistung.