Kompliziert - Wohngeld ohne Wohnung?

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe ihr könnt mir helfen. Habe schon viel gesucht und rumtelefoniert und bin immer noch nicht schlau was ich machen soll.


    Folgende Situation:
    Ich, 22 Jahre jung, wohne seit mittlerweile über 4 Jahren mit meiner Freundin zusammen im Haus ihrer Eltern. Dort habe ich bisher einen "unkostenbeitrag" bezahlt. Nun zieht meine Freundin nach Bremen (situation spielt sich in Berlin ab) zwar nicht für immer, aber das tut auch nichts zur Sache (denke ich).


    Für mich bedeutet das quasi auch der Auszug bei ihren Eltern - sofern möglich.


    Zu meiner beruflichen Situation: Ich habe vor kurzem ein teures Studium abgeschlossen (sind noch ein paar Schulden übrig) und fange ab dem 2.5. bei einer Firma ein 6-monatiges Vollzeitpraktikum an welches mit 400€ vergütet wird.


    Nun kriege ich mit 400€ monatlich keine Wohnung ohne Bürgen. Eigentlich könnte ich mich damit auch nicht selbst finanzieren. Kindergeld bekomme ich nach momentanem Wissen nicht mehr. Zu meinem Vater kann ich nicht zurück aus verschiedensten Gründen.
    Das ich Wohngeld ohne Wohnraum nicht bekomme weiß ich mittlerweile schon. Aber wie komme ich dann an eine Wohnung um Wohngeld oder ähnliches zu beantragen?


    Ich hoffe ihr könnt mir hier auch weiterhelfen. Das Bezirksamt bei mir konnte mir merkwürdigerweise heute keine Antwort geben...


    Mit besten Grüßen
    Björn

  • Hallo,


    Zitat

    Das Bezirksamt bei mir konnte mir merkwürdigerweise heute keine Antwort geben


    Was durchaus logisch ist. Das Bezirksamt dürfte kaum etwas mit Deiner Situation zu tun haben.


    Zitat

    Das ich Wohngeld ohne Wohnraum nicht bekomme weiß ich mittlerweile schon.


    Du dürftest auch mit Wohnraum kaum Wohngeld bekommen, wenn Dein Einkommen sich ausschließlich auf 400 € beläuft.


    Zitat

    Aber wie komme ich dann an eine Wohnung um Wohngeld oder ähnliches zu beantragen?


    Einen Wohngeldanspruch sehe ich wie bereits geschrieben nicht. Auch ein Anspruch auf ALG II ist eher ungewiß, da Du noch zur Bedarfsgemeinschaft Deiner Eltern gehören düftest.


    Gruß!

  • Vielen dank erstmal für deine Antwort!


    Nun zum gesagten:
    Das bedeutet also ich soll nun auf der Straße leben? oO


    Warum würde ich kein Wohngeld kriegen? Nur für mein Verständnis. Ich dachte eigentlich es würde mit dem Einkommen etwas zu tun haben. Verschiedene Rechner spuckten mir eigentlich immer aus das ich etwas bekäme.


    Achso und ich bekomme ALG I. Habe mich noch während meines Studiums Arbeitssuchend gemeldet und erhalte daher für den einen Monat zwischen Studium und Berufseintritt ALG I.

  • Hallo,


    Zitat

    Warum würde ich kein Wohngeld kriegen?


    Weil Du von 400 € kaum Deinen Lebensunterhalt und eine Wohnung finanzieren kannst. Das Wohngeld ist aber keine Hilfe zum Lebensunterhalt.


    Zitat

    Verschiedene Rechner spuckten mir eigentlich immer aus das ich etwas bekäme


    Diese Rechner sind auch schlecht programmiert und gauckeln Ansprüche vor, die es nicht gibt. Benutze wohngeldantrag.de und Du wirst sehen, daß es Probleme mit dem Wohngeld geben wird.


    Zitat

    Das bedeutet also ich soll nun auf der Straße leben?


    Das bedeutet, daß Du entweder an Deine Eltern zurückverwiesen wirst, die Dir gegenüber unterhaltsverpflichtet sein dürften und daß Du nicht mit einer Hilfe rechnen kannst, also versuchen mußt, die Wohnung selbst zu finanzieren.


    Wobei ich durchaus versuchen würde, einen Antrag auf ALG II zu stellen. Zwar sehe ich anhand Deiner Infos kaum einen Anspruch darauf, kenne aber auch nicht alle Details in Deinem Fall.


    Zitat

    Achso und ich bekomme ALG I.


    Immer wieder schön, wenn solch wichtigen Infos dann irgendwann mal kommen. Das ALG I ändert allerdings nichts an der Einschätzung, daß Wohngeld kaum möglich ist.


    Gruß!