50 Tage Regelung + BAföG

  • Hallo!
    Ich bin Studentin im 2. Semester und bekomme den BAföG Höchstsatz.
    Ich wohne alleine und bezahle das Appartment + Stromkosten teils selbst, teils helfen die Eltern dazu so gut sie können.
    Nun habe ich vor, einen Nebenjob anzunehmen um meinen Eltern nicht mehr auf der Tasche zu liegen.
    Das Studium ist wirklich sehr zeitintensiv und hart, aber ich denke ich habe jetzt einen passablen und flexiblen Nebenjob gefunden.
    Nun wurde mir angeboten eine kurzfristige Beschäftigung (auch: 50-Tage-Regelung) einzugehen.
    Ich bin da etwas skeptisch, da ich eher zu einem 400€ Basis-Job tendiere (auch wahlweise möglich), da mir auch bekannt ist, dass man zusammen mit BAföG einen solchen annehmen darf.
    Ich möchte genauere Informationen bezüglich der Einkommenshöchstätze bei Nebenjobs und vielleicht einen Vorschlag welcher Arbeitsvertrag vorteilhafter, und am besten unkomplizierter ist ;)


    Danke schonmal


    Gruß

  • Hallo Aelenka,


    es spielt für dich keine Rolle, welchen Arbeitsvertrag du annimmst. Die kurzfristige Beschäftigung ist eine Beschäftigung ohne Sozialversicherung, der 400€ Job wird bei der Minijob Zentrale angemeldet.


    In der Summe ist für die Beides egal, da du dein Einkommen mit dem BAföG abgleichen musst und hierfür spielt es keine Rolle, ob die Beschäftigung sozialversicherungspflichtig oder sozialversicherungsfrei gewesen ist. Einkommen bleibt eben Einkommen.


    LG


    Tinchen