Möglichkeiten der Unterstützung (Bafög-tauglichkeit)

  • Hallo,


    in der Eile der Zeit kann ich die Suche nicht so bemühen, wie ich es sonst gerne tue. Auch bin ich selbst mit dem Thema "Studium und Bafög" nicht wirklich bewandert und ersuche deshalb Hilfe und Ratschläge.

    Folgende Situation:


    Eine Bekannte von mir studiert seit Oktober 2010 an der Ruhrakademie in Schwerte. Während die Eltern im Schwabenland leben.


    Die Eltern leben in Trennung.
    - Mutter krank geschrieben erhält vom Vater Unterhalt
    - Vater ist voll berufstätig und zahlt an Mutter 64x,00 Euro und an die Tochter 164,00 Euro Unterhalt.
    Dazu kommt noch das Kindergeld i.H.v. 184,00 Euro, was die Tochter überwiesen bekommt.


    Nun sind mit den daraus resultierenden 348,00 Euro fast ausschliesslich für das "monatliche Schulgeld". Die Kosten für die eigene Wohnung, sowie für den Lebensunterhalt wird zur Zeit noch durch freiwillige Spenden aus dem Bekannten- und Verwandtenkreis finanziert. Also keine Dauerlösung.


    Nun die Frage, hätte Sie Anspruch auf Bafög?
    Wenn Nein, welche alternativen Formen der Unterstützung (ausser Studien-Kredit) sind da noch gegeben und bei welchem Amt sind diese zu beantragen.


    Ich würde mich gerne tiefer in die ganze Sache einbringen, nur leider bin ich gerade selbst in Ausbildung und mir fehlt einfach die Zeit. Zudem drängt diese Problematik doch sehr im zeitlichen, für die junge Dame.


    Vielen Dank für Eure Hilfe und Euer Verständnis.