HartzIV und Finanzierung der Ausbildung des Sohnes

  • Hallo,


    Ich habe ein großes Problem und brauche Antwort auf ein paar Fragen bezüglich HartzIV...
    Ich bin ich arbeitslos und lebe mit meinem Sohn (19) in einer Bedarfsgemeinschaft und bekomme HartzIV.
    Mein Sohn hat einen sehr guten erweiterten Realschulabschluss und möchte gerne eine Ausbildung als Grafik Designer beginnen.
    Er hat eine Schule zur Ausbildung gefunden und hat sich vorgestern mit seinen Zeichnungen vorgestellt. Die Schule war begeistert von ihm und er musste nicht mal eine Aufnahmeprüfung machen und er könnte im August die Ausbildung beginnen.
    Nun kommt das Problem... die Schule kostet im Monat ca. 170€.
    Als HartzIV Empfänger kann ich mir das nicht leisten und ich glaube nicht dass ich so schnell eine Arbeit finden werde um die Ausbildung zu finanzieren.


    Gibt es eine Möglichkeit zur Finanzierung der Ausbildung wenn die Eltern dazu nicht in der Lage sind?
    Muss mein Sohn Schüler-Bafög beantragen?
    Wenn ja, wird das doch sicher auf HartzIV angerechnet da wir in einer Bedarfsgemeinschaft leben?


    Ich wäre über eine schnelle Hilfe sehr dankbar!

  • Wenn dein Sohn BAföG erhalten sollte, wird es auf seinen ALG II-Bedarf angerechnet. Es gibt nur einen Freibetrag zwischen 93 und 119 €, je nachdem nach welchen Paragraphen das BAföG gezahlt wird.
    Schulgeld wird weder beim ALG II, noch beim BAföG übernommen.


    Evtl. würde es gehen, wenn dein Sohn auszieht und dann mit BAföG + Kindergeld seinen Lebensunterhalt + Schulgeld bestreitet. Müsstet ihr mal durchrechnen.