Student, kein Bafög, Wohngeld?

  • Hallo,


    ich habe 2004 eine Ausbildung abgeschlossen, mich 2005 aber doch noch einmal zu einem Studium entschlossen.
    Ich studiere jetzt im 11. Semster, bin 30 Jahre alt und habe keinen Anspruch auf Bafög, da ich die Regelstudienzeit bereits überschritten habe.


    Bis letztes Jahr haben mir meine Eltern bei der Finanzierung meiner Wohnung geholfen, aber aus familiären Gründen ist das nun nicht mehr möglich. Das heißt ich finanziere mir jetzt das letzte Jahr meines Studiums mit einem KfW-Studienkredit von dem ich im Moment etwa 640 Euro monatlich erhalte.


    Ich wohne in einer 1-Zimmer-Wohnung alleine.
    Meine Kaltmiete beträgt: 257,87
    dazu kommen noch 67 Euro Betriebskosten
    und 40 Euro Heizkosten


    Ich hab ein Sparkonto auf dem etwa 5000 Euro sind.


    Besteht bei mir Anspruch auf Wohngeld? Oder muss ich erst mein Erspartes aufbrauchen, bevor ich Anspruch habe?


    Ein anderes Problem ist, dass ich keinen Mietvertrag auf meinen Namen habe. Zwar wird die Miete jeden Monat von meinem Konto abgebucht, aber der Vertrag läuft offiziell auf meine Eltern, da mir der Vermieter (Bay. Versorgungskammer) keinen Vertrag auf meinen Namen gibt, da ich ja nicht arbeite und auch kein Geld verdiene. Der Studienkredit zählt bei denen nicht.
    Wie sieht es denn damit aus?
    Wäre es möglich mit meinen Eltern einen Vertrag zur Untermiete abzuschliessen oder würde der sowie nicht anerkannt werden, weil Mieter und Vermieter miteinander verwandt sind?


    Danke schon mal!

  • Hallo,


    Zitat

    Besteht bei mir Anspruch auf Wohngeld?


    Ja.


    Zitat

    Wäre es möglich mit meinen Eltern einen Vertrag zur Untermiete abzuschliessen


    Nein, das ist nicht möglich. Erkläre dem Amt die Situation, es sollte kein e ernsthaften Probleme geben.


    Gruß!