alleinerziehende mutter,eigene wohnung--->bafög

  • Ich bin eine junge Mama (21), habe noch keine Ausbildung und wohne mit meiner Tochter allein. Bis jetzt bekommen wir Beide Harz4 und ab September mache ich mein Fachabi...
    Bisher dachte ich, ich würde elternunabhängiges Bafög bekommen. Da ich ja ein Kind habe und beim Harz4, ist daher das Einkommen meiner Mutter (zum Vater keinen Kontakt, keine Adresse) unrelevant, zur Ausrechnung der Leistung! Nun las ich, ich müsste das Einkommen meiner Mutter angeben...*Wenn etwas falsch ist sofort sagen!
    Sie verdient nicht so wenig, dass nix angerechnet wird. Vor Steuer so über 2300. Ähm, also die Differenz die mir angerechnet wird. Muss meine Mutter die zahlen? Weil ich muss Schulgeld zahlen und wenn ich unterm Strich weniger als Harz4 bekommen würde, reicht meine Rechnung nicht und wir hätten nix zum leben.

  • Hallo


    Du musst nicht nur das Einkommen der Mutter sondern auch des Vaters nachweisen. Wenn Dir sein Aufenthaltsort nicht bekannt ist musst Du das dem Amt schriftlich erklären und denen Geburtstatum genauen Namen und letzte bekannte Anschrift angeben. Die versuchen dann ihn zu finden.


    Das BAföG wird um das anzurechnende Einkommen beider Elternteile gekürzt. Diese Beträge haben aber nichts mit Deinem Unterhaltsanspruch nach BGB zu tun. Den solltest Du ggf. seperat geltend machen.
    Außerdem ist Dir ggf. der Vater Deines Kindes zum Betreuungsunterhalt verpflichtet, das kommt aber drauf an wie alt das Kind zwischenzeitlich ist.


    Auf ALG II hast Du ab Schulbeginn keinen Anspruch mehr weil Du BAföG Anspruch hast egal wie hoch der dann wirklich ist. Evtl. nur noch für Dein Kind könnte Leistung beantragt werden. Da wird aber der Unterhalt und das Kindergeld auch gegen gerechnet.
    Und Schulgeld wird weder bei BAföG noch bei ALG II berücksichtigt.
    Gruss Andy

  • Danke, aber könntest du mir den Teil mit dem Unterhaltsanspruch genauer erklären? Ich dachte ich hätte keinen Unterhaltsanspruch mehr, weil ich Mutter bin. Der Vater meines Kindes kann nix zahlen, da müsste ich den Unterhaltsvorschuss beantragen...


    ach so mein Kind ist 18 Monate alt

  • Das Schulgeld führt beim BAföG lediglich dazu, dass deine Nebenverdienstgrenze erhöht wird, wenn du einen entsprechenden Antrag nach § 23 Abs. 5 BAföG stellst. Ansonsten wirkt es sich nicht aus. Einkommen deiner Mutter ist anzurechnen; eine Vorschrift, aus der sich ergibt, dass die Mutter nicht mehr unterhaltspflichtig ist,wenn ihre Tochter ein Kind bekommt,ist mir nicht bekannt. Den Unterhaltsvorschuss solltest du beantragen.
    Andy: Ein Anspruch auf ALG II könnte bestehen, wenn sich der Bedarf nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 BAföG bemisst und somit 192 EUR beträgt (§ 7 Abs. 6 Nr. 2 SGB II). Hier dürfte er sich allerdings nach § 12 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BAföG richten, so dass kein Anspruch auf ALG II bestehen dürfte.

  • oh mann nataly


    wenn oben gefragt wird nach BAföG bei eigener Wohnung muss ich nicht noch schreiben was wäre wenn .....
    Das führt nur zu Missverständnissen.


    Vielleicht solltest Du Dich mal nicht so wichtig nehmen Ich weiss auch mehr als ich hier schreibe aber ich häng es nicht raus. Täte Dir vielleicht auch mal gut


    Gruss Andy

  • Also ich rief jetzt beim Jugendamt an und erkundigte mich. Die meinte da ich 21 sei. Sind diese nicht mehr für mich zuständig! Ich müsste mich ans Amt für Grundsicherung wenden, für eine Unterhaltsausrechnung seitens meiner Eltern.
    Doch die meinte letztens ich müsse Bafög beantragen. Da ich aber Elternunabhängiges bekommen würde, brauch doch den Unterhalt meiner Eltern ich blick da nicht durch!!

  • "Doch die meinte letztens ich müsse Bafög beantragen."


    Wer ist "die"? Wer hat gemeint, du müsstest BAföG beantragen? Meinst du die Lady vom Jugendamt?
    Ich meine auch, du solltest BAföG beantragen. Unter den gegebenen Umständen dürfte ein Anspruch auf elternabhängiges BAföG bestehen. Vergiss auch nicht den Antrag auf Kinderbetreuungszuschlag nach § 14 b BAföG. Ich nehme an, du bekommst auch Kindergeld für deine Tochter.
    Hat irgendjemand gesagt, du hättest Anspruch auf elternunabhängiges BAföG? Wenn ja, wer hat das gesagt und auf welchem § soll dieser Anspruch beruhen? Wenn das niemand gesagt haben sollte: Wie kommst du auf die Idee, du hättest Anspruch auf elternunabhängiges BAföG?

  • Die vom Amt für Grundsicherung meinte ich solle Bafög beantragen...Das mach ich auch! Also ich kam darauf, zu denken ich bekomme elternunabhängiges Bafög, weil das Amt für Grundsicherung mein Lebensunterhalt zahlt unabhängig meiner Eltern(vater bis jetzt unbekannt verzogen) , d.h. sie müssen nicht für mich aufkommen. Da dacht ich nicht daran, dass sie für mich zahlen müssen,wenn ich jetzt Schüler bin und weil ich Mutter bin. Bei meinem Harz4 Erstantrag braucht ich deshalb ja auch keine Daten meiner Eltern angeben.
    Bitte wenn du noch mehr Fragen hast oder etwas unklar ist, frag!

  • meine Sorge ist halt, dass ich mit Sicherheit eine Differenz habe. Da meine Eltern, jeder für sich bestimmt zu viel verdient.
    Wie komm ich an diese Differenz, wenn das Jugendamt für mich nicht mehr zuständig ist und das Amt für Grundsicherung meint, meine Mutter/Eltern sind nicht für mich Unterhaltspflichtig, da ich schon Mutter bin?

  • Was ist das für eine Schule, auf der du das Fachabi machen wirst? Üblicherweise verlangt das Grundsicherungsamt auch, dass Unterhaltsansprüche gegen den Kindesvater geltend gemacht werden oder dass Unterhaltsvorschuss beantragt wird. Hat man da noch nichts in dieser Richtung gesagt?
    Den BAföG-Antrag solltest du möglichst bald stellen.Die Bearbeitung dauert oft mehrere Monate. Falls die BAföG-Berechnung ergibt, dass Einkommen deiner Mutter anzurechnen ist: Rechnest du damit, dass deine Mutter ihren Anteil an dich bezahlt? Sind deine Eltern geschieden?


    "Sie verdient nicht so wenig, dass nix angerechnet wird. Vor Steuer so über 2300."


    Hast du oder hat irgendjemand ausgerechnet, dass und wieviel angerechnet wird? Wurde dabei schon berücksichtigt, dass ab 01.08.08 auf Grund des 22. BAföG-Änderungsgesetzes die Freibeträge für das elterliche Einkommen erhöht werden?

  • Meine Eltern waren nie verheiratet. Unterhaltsvorschuss, werde ich nächsten Monat beantragen, wenn ich umgezogen bin. Das BafögAmt sagte mir zu zweiten Mal ich bekomme den Antrag, erst mitte, ende Mai zugeschickt. Durch die Gesetzesänderung.


    Es ist eine Privatschule(Rahnschule Berufs-und Fachoberschule) mit Schulgeld, habe in so einer Bafög-Liste nachgeschaut, da steht sie mit drin.


    Im Bafög-Rechner hab ich alles mal eingegeben, aber ich geh vom schlimmsten aus... Sie würde es schon bezahlen, wenn ich meinen Vater gefunden habe, ich weiß nicht ob er kooperativ ist.

  • Zweijährige Fachoberschule Sozialwesen


    Die zweijährige Fachoberschule baut auf der Fachoberschulreife auf und führt zur Allgemeinen Fachhochschulreife. Mit diesem Abschluss ist ein Studium an jeder Fachhochschule der Bundesrepublik Deutschland möglich.



    Ihren besonderen Charakter erhält die Fachoberschule durch die Spezialisierung im Bereich Sozialwesen, die durch eine enge Verknüpfung praktischer und theoretischer Ausbildungsinhalte erreich wird. Der fachpraktische Teil der Ausbildung nimmt in der Klassenstufe 11 zwei Drittel der Ausbildungszeit ein. Er erfolgt in Praktikumseinrichtungen der Bereiche Sozialpädagogik und Sozialarbeit. Hierzu gehören u. a. Kindergärten, Schulhorte und anderen sozialen Einrichtungen. In Klasse 12 steht die Vorbereitung auf die Fachhochschulreifeprüfung in den allgemeinbildenden Fächern und in Sozialpädagogik/ Sozialarbeit, dem Hauptfach der Spezialisierung, im Mittelpunkt des Unterrichts.



    Zugangsvoraussetzung: mindestens Fachoberschulreife

  • Alles zum Guten gewendet! Bin nun 12. Klasse, habe einen grandiosen Durchschnitt, bekomme Bafög und Unterhalt.
    Werde bald studieren....langer Weg, aber es wird!