Schülerbafög bei Fernabitur?

  • Hallo zusammen,


    ich habe schon ganz viel im Internet recherchiert, komme aber irgendwie auf keinen grünen Zweig. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen:


    Ich bin 18, habe vor einem Jahr Anfang der 12. Klasse die Schule verlassen und mache seit 2 Monaten mein Abitur per Fernlehrgang.
    Ich habe, mit meinem Freund zusammen, meine eigene Wohnung, ca. 100km von meinem Elternhaus entfernt.
    Ich lerne, abgesehen von einem 400€-Job, in Vollzeit. Die Wohnung finanzieren mir momentan meine Eltern, und mein Freund zahlt auch ein bisschen mehr Miete als ich, dadurch klappt das auch recht problemlos.
    Jetzt wollte ich wissen, ob ich vielleicht Schüler-Bafög beantragen könnte?


    Ich habe noch keine eigenen Kinder und bin nicht verheiratet, lebe aber nicht mehr zuhause. Geht das dann überhaupt?


    Die Leute von meinem Ferninstitut haben mir versichert, dass mein Lehrgang Schüler-Bafög ermöglicht, falls ich die Vorraussetzungen erfülle. Trotzdem habe ich ganz viel anderes gelesen, unter anderem dass ich erst 1 Jahr vor meinem Abschluss Bafög-berechtigt bin. Stimmt das?


    Außerdem: In den letzten Jahren haben meine Eltern relativ gut verdient. Sie sind beide Freiberufler (Künstler), deshalb ist ein Durchschnittseinkommen nur sehr schwer zu ermitteln...
    Obwohl es meinen Eltern finanziell sehr gut ging in der letzten Zeit, würde ich sie doch gerne entlasten, da meine jüngere Schwester, die noch zuhause wohnt, gerade Mutter geworden ist.
    Ist bei Schüler-Bafög generell das Einkommen der Eltern egal, oder nur in bestimmten Fällen?


    Widerspricht sich das dann irgendwie mit dem Kindergeld, das meine Eltern ja auch noch für mich kriegen?


    Schonmal vielen Dank im Voraus!

  • Wann gibt es denn eine elternunabhängige Förderung? Das war mehr oder weniger der Punkt, der mir nicht ganz klar war...


    Zitat

    Und ob du deine Eltern entlasten willst oder nicht, spielt für das Gesetz keine Rolle.


    Ich dachte ich erwähne mal die besondere Familiensituation, falls es Sonderregelungen oder so gibt.



    In dem Link steht folgendes:
    3) Ausbildungsförderung wird nur geleistet, wenn


    1. der Auszubildende in den sechs Monaten vor Beginn des Bewilligungszeitraumes erfolgreich an dem Lehrgang teilgenommen hat und er die Vorbereitung auf den Ausbildungsabschluss in längstens 12 Monaten beenden kann



    Ich kann aber nocht nicht genau sagen, wann ich meinen Abschluss mache. Wenn ich diese 12 Monate überschreiten würde, müsste ich das Geld dann zurückzahlen?
    Und wie wird denn festegestellt, ob ich "die Vorbereitung auf den Ausbildungsabschluss in längstens 12 Moaten beenden kann"?
    Ich hatte eigentlich nicht vor, die Regelstudienzeit von 30 Monaten ganz in Anspruch zu nehmen...

  • Elternunabhängige Förderung ist nur möglich, wenn die Voraussetzungen nach § 11 Abs. 3 BAföG erfüllt sind. Dies ist in deinem Fall nicht gegeben.


    Die Ausbildungsstätte bescheinigt dies auf der Rückseite von der Bescheinigung nach § 9 BAföG (Formblatt 2).