Vater will nicht zahlen und stimmt mit Höhe nicht überein

  • Hallo,
    hab da mal ne Frage.
    Bin im 7. Semester und jedes Semester wars nen Kampf aufs neue, bis mein Vater endlich mal seinen Anteil bezahlt hat.
    Seit einem Semester bezahlt er gar nicht mehr und hab mittlerweile auch die Vorausleistung vom Bafög-Amt bekommen.


    Nun sagt man Vater, er müsse mir gar nicht bezahlen, was das Bafög-Amt ausrechnet, sondern es richtet sich nach den Düsseldorfer Tabellen:

    Zitat

    In Deinen Mails verwendest Du immer wieder eine falsche Formulierung, da habe ich Dich schon darauf aufmerksam gemacht: Das BAFÖG-Amt entscheidet
    NICHT, was Du von mir bekommst. Das ist nicht meine Ansicht, sondern das ist die Realität.


    Der formale Anspruch richtet sich nach den "normalen" Regeln des Unterhaltsrechts. Bis inkl. 2009 sind das irgendwas um die 430,- Euro pro Monat als maximaler (!) Betrag, der Dir formal zusteht. Das kannst Du auch gern nachlesen, das ist in sog. "Düsseldorfer Tabellen" für
    jeden einsehbar.


    Stimmt das?
    Ich bin immer davon ausgegangen, er ist dazu verpflichtet mir die Summe zu bezahlen, welche auch das Bafög-Amt für ihn ausrechnet.

  • Ich habe Momentan ein ähnliches Problem: vielleicht hilft dir das etwas;)
    Bafög zahlt bei mir auch nur Anteilig und nicht vollen Satz.
    Ich hatte schon vorher Gerichtsverhandlung gegen meinen Vater weil BAB Amt nicht zahlen wollte.
    Der bis dato gültige Unterhaltstitel wurde mir aberkannt durch Beschluss. Dafür ist das Privatrecht zuständig also nach BGB - Unterhaltspflicht die sich nach der Düsseldorfer Tabelle richtet.(BGB ab Paragraphen 1610)


    Bafög und BAB richten sich nach dem dem Öffentlichen Recht da wird von anderen Bedarfssätzen ausgegangen, genau da beginnt das Problem.


    Beim BAB hatte ich Glück nach dem Urteil wollte BAB kein Geld zurück.


    Auf den Ausgang beim Bafög bin ich mal gespannt. Wird schwierig laut Anwalt.
    Ob und was mein Vater jetzt zahlen muss bzw deiner ist die große Frage!!!!

  • ....
    Ich hatte schon vorher Gerichtsverhandlung gegen meinen Vater weil BAB Amt nicht zahlen wollte.
    Der bis dato gültige Unterhaltstitel wurde mir aberkannt durch Beschluss. Dafür ist das Privatrecht zuständig also nach BGB - Unterhaltspflicht die sich nach der Düsseldorfer Tabelle richtet.(BGB ab Paragraphen 1610)


    Bafög und BAB richten sich nach dem dem Öffentlichen Recht da wird von anderen Bedarfssätzen ausgegangen, genau da beginnt das Problem.


    Beim BAB hatte ich Glück nach dem Urteil wollte BAB kein Geld zurück.
    .....


    Hallo,


    zunächst war der vorherige Beitrag vom Februar 2011.
    Und leider zeigst Du genau, dass du das Verhältnis zwischen Öffentlichem Recht und dem Bürgerlichen Gesetzbuch
    nicht so richtig einordnen kannst.


    Ich würde eher von Sozialrecht und dem Unterhaltsrecht (Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches) sprechen.


    Über die Zusammenhänge zwischen Sozialrecht (z.B. SGB III für BAB) und dem Unterhaltsrecht wurde hier im Forum schon einiges geschrieben.


    dms