Werbungskosten oder besondere Ausbildungskosten??

  • Hallo....
    Durch die vielen Verschiedenen Meinungen der Sacharbeiter der Familienkasse bin ich vollkommen verwirrt, welche Posten ich wie und als was gegen mein Einkommen rechnen kann..


    Also ich bin Studentin (22) an einer Berufsakademie – seit dem Wintersemester 2010 sind ja solche Dualstudenten, die nebenbei keinen IHK-Abschluss machen, sondern nur einen Hochschulabschluss nicht mehr gesetzlich dazu verpflichtet die Sozialversicherung zu zahlen – somit bekomme ich meinen vollen Bruttolohn überweisen und muss mich selbst (gesetzlich) Krankenversichern.


    1. Habe ich es richtig verstanden, dass ich diese Krankenkassenbeiträge nicht gegen rechnen kann?


    Mein Einkommen liegt über dem Freibetrag und auch noch nach Abzug der aktuellen Werbekostenpauschale oder der eventuell neuen von 1000 €.


    Jetzt ist meine Hauptfrage, was ich überhaupt gegen rechnen kann und vor allem als was… als Werbekosten, die ich, wenn sie über der Pauschale liegen ja ab dem 1. Cent nachweisen muss (?) oder als besondere Ausbildungskosten.
    Da wären folgende Ausgaben einzuschätzen:


    1. Fachzeitschrift
    2. Bücher für das Studium
    3. Fahrtkosten zur Uni und der Arbeit (kann ich die Fahrkostenpauschale auch anwenden, wenn ich ein Semesterticket habe und keinen Führerschein? Und wie erbringe ich generell den Nachweis über die Länge der Strecke und der Häufigkeit?)
    4. Eventuell das Semesterticket
    5. Studiengebühren
    6. Rückmeldegebühren/Verwaltungsgebühren für das Studium
    7. Blöcke, Stifte für die Uni
    8. Einen PC (555€ -> d.h. monatsgenau über drei Jahre abschreiben?)
    9. Die oben schon erfragten Krankenkassenbeiträge


    Ich würde mich sehr freuen, wenn mal ein wenig Klarheit in meinem Köpfenchen geschaffen werden kann und die Kosten bezüglich Ihrer Art und „Gegenrechenbarkeit“ eingeschätzt werden können.
    Vielen lieben Dank im Voraus und liebe Grüße
    Adele :)