Änderung im Förderungsbetrag

  • Hallo, ich bin neu hier. Ich mache eine Erzieherin Ausbildung und bekomme Schüler Bafög. Ich habe bis vor kurzem 417 Euro (ich bin verheiratet und wohne mit meinem Mann zusammen) bekommen, habe aber jetzt einen Änderungsbescheid bekommen dass ich nun nur noch 255 Euro bekommen sollte mit der Begründung dass mein Bruder jetzt seinen Zivildienst macht und ich deshalb weniger bekomme da meine Eltern jetzt einen kleineren Freibetrag haben?! Kann mir jemand eine Quelle nennen wo dies geregelt ist irgend ein Paragraph etc.
    Vielleicht eine andere Frage, so wie ich verstanden habe kann ich kein Elternunabhängiges Bafög bekommen da ich gleich nach meiner Fachhochschulreife (die ich mit 19 erworben habe) die Erzieherin Ausbildung begonnen habe richtig?


    Über eine Antwort würde ich mich freuen!
    Vielen Dank im Voraus


    Gruß Olga

  • siehe dazu die Verwaltungsvorschriften zu § 25 BAföG:
    25.3.11 Bei Kindern oder sonstigen Unterhaltsberechtigten des Einkommensbeziehers ist in den Monaten, in denen sie Wehr- oder Zivildienst oder diesen gleichgestellte Dienste (z. B. nach § 13 b Wehrpflichtgesetz, §§ 14 a, 14 b Zivildienstgesetz der "Entwicklungsdienst" und "andere Dienste im Ausland") leisten, ein Freibetrag nach § 25 Abs. 3 nicht zu gewähren.


    Voraussetzungen elternunabhängige Förderung:
    §11 (3)Einkommen der Eltern bleibt ferner außer Betracht, wenn der Auszubildende
    1. ein Abendgymnasium oder Kolleg besucht,
    2. bei Beginn des Ausbildungsabschnitts das 30. Lebensjahr vollendet hat,
    3. bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Vollendung des 18. Lebensjahres fünf Jahre erwerbstätig war oder
    4. bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Abschluss einer vorhergehenden, zumindest dreijährigen berufsqualifizierenden Ausbildung drei Jahre oder im Falle einer kürzeren Ausbildung entsprechend länger erwerbstätig war.

  • Hi, ich brauche dringend Hilfe!
    Zu meiner Lage:
    Ich bin 22 Jahre alt und mache eine Zweitausbildung (schulisch) an einer Berufsfachschule zur staatlich anerkannten Ergotherapeutin, bin im zweiten Ausbildungsjahr und wohne bezüglich meiner Ausbilung, da diese zu Nahe am Wohnsitz meiner Eltern dran ist, noch bei meiner Mutter. Meine Eltern leben getrennt und deren Einkommen ist sehr gering
    Bald muss ich mein zweites berufsbezogenes Praktikum von 3 Monaten ca. 100km weit weg von meinem derzeitigen Wohnsitz absolvieren, da ich keinen anderen Praktikumsplatz in diesem Bereich bekommen habe.
    Nun meine Frage:
    Mein derzeitiger Bafögsatz beträgt 216€ pro Monat, da ich aber für 3 Monate ausbildungsbedingt ein Praktikum weiter weg absolvieren muss, kann man dann kurzfristig für einen "Zwischenzeitraum" das Bafög erhöhen bzw. Förderung vom Amt erwarten?
    Ich habe keine Ahnung, wie ich dies sonst Finanzieren soll, da ich dort ja auch Miete zahlen bzw. für meinen Lebensunterhalt aufkommen muss und mich meine Eltern finanziell dabei auch nicht unerstützen können und eine Oma bzw. Opa, die das übernehmen könnten, habe ich nicht...
    Mit einem Nebenjob für diese kurze Zeit sieht es auch Mau aus...
    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe! :)