Elternunabhängiges Bafög?

  • Halli hallo,


    habe gelesen, dass man elternunabhängiges Bafög bekommtn, wenn man entweder 5 Jahre erwerbstätig war oder 3 Jahre Ausbildung und 3 Jahre erwerbstätig war.


    Meine Ausbildung hat nur 2,5 Jahre gedauert und habe bis zum Studienbeginn 3 Jahre gearbeitet.
    Vor der Ausbildung habe ich auch schon ein Jahr gearbeitet.
    Zählen die Bedingungen nun als erfüllt oder fehlt mir nun ein halbes Jahr, die ich bei der Ausbildung verkürzt habe.


    Weiß da Jemand Rat?


    Danke im Voraus!

  • tja sorry aber da fehlt Dir ein halbes Jahr.
    Es heisst nämlich mind. 3 jährige Berufsausbildung und danch 3 Jahre Erwerbstätigkeit bei verkürzter Ausbildungszeit längere Erwerbstätigkeit.


    Gruss Andy

  • Danke für die schnelle Antwort.
    Habe mir das fast schon so gedacht :(
    Kann man dann ein Semester elternabhängiges und das nächste Semester elternunabhängiges Bafög bekommen?


    Meine Mutter ist bereits im Jahr 2000 verstorben.
    Mein Vater hat im März neu geheiratet.
    Wird das Einkommen seiner neuen Frau (mit der ich im Übrigen nichts zu tun habe) auch angerechnet?
    Wie steht es mit Geschwistern?
    habe 2 richtige Geschwister und dann auch noch 2 Stiefgeschwister...echt ätzend diese Bürokratie.
    Weiß da Jemand weiter?


    Habe so das Gefühl, dass ich dann kein Bafög bekomme.
    Wäre es sonst sinnvoller das erste Semester alleine zu finanzieren und dann Bafög zu beantragen?


    Da ich zum Studienbeginn 27 sein werde, bekomme ich kein Kindergeld. bafög wäre da schon wichtig.


    Lg
    Jule

  • Hi


    nein zu Studienbeginn musst Du die Voraussetzungen für elternunabhängiges BAöfG erfüllen. Wenn das nicht so ist, dann gibts fürs ganze Studium elternabhängig BAföG.
    Das Einkommen der neuen Frau Deines Vaters spielt keine Rolle, nur das von Deinem Vater und bei so vielen Knderfreibeträgen solte es eigentlich BAföG geben. Weisst Du was Dein Vater 2006 verdient hat ?
    Gruss Andy

  • Hi,


    nein aber er wollte mir seine Abrechnung und die meiner beiden Brüder mal per Post zukommen lassen (der eine Bruder hat bereits ausgelernt, der andere ist noch in der Ausbildung).


    Soweit ich weiß werden meine Brüder dann berücksichtigt oder?


    Vielen Dank schon mal für deine Hilfe :)

  • der Bruder der ausgelernt hat wird nicht mehr berücksichtigt und der in der Ausbildung da kommt es drauf an was der verdient. Die Stiefgewschwister werden auch berücksichtigt und zwar voll wenn es seine leiblichen Kinder sind


    Gruss Andy

  • Die Stiefgeschwister sind Gott sei Dank nicht von meinem Vater.
    Mein Bruder in der Ausbildung bricht seine Ausbildung vermutlich bald ab und macht sich selbstständig.
    Dann wird das alles nicht mit angerechnet?


    Dann hab ich ja vielleicht doch eine reelle Chance auf Bafög :)


    Lg
    Jule

  • das kommt drauf an was Dein Vater verdient. Bei elternunabhängigem BAföG kriegst Du wenn Dein Vermögen unterhalb der Grenze liegt den vollen Satz. Wenn das Einkommen der Eltern angerechnet wird kann es zu Kürzungen kommen.


    Gruss Andy

  • Ob es Sinn macht, sechs Monate zu arbeiten, um die Voraussetzungen für das elternunabhängige BAfög zu erfüllen, kann man eigentlich nur sagen, wenn man weiß, ob elternabhängiges BAföG niedriger wäre als das elternabhängige. Außerdem müsste auch noch die Einkommensentwiclung der Eltern in den nächsten Jahren abgeschätzt werden, es sei denn, da wäre mit Änderungen nicht zu rechnen.

  • Habe nur noch meinen Vater (mutter 2000 verstorben), dieser hat neu geheiratet und ich habe noch 2 Geschwister.
    Werde einfach mal mit einer Abrechnung meines Vaters zum Bafögamt oder zur asta marschieren und mich mal schlau machen :)
    Müsste für elternunabhängiges Bafög sonst noch ein Jahr warten und ich bin schon 26 Jahre alt :) Irgendwann langts auch :D


    Danke für Tipps & Hilfe :)

  • Von mir aus auch zum Asta :P


    Also ich war nun beim Bafögamt, um mich noch einmal beraten zu lassen.
    Fazit: Bekomme kein Bafög wie schon vermutet und muss nun noch ein Jahr bis zum unabhängigen Bafög warten.
    Eine Frage habe ich vergessen zu stellen. Gilt auch beim elternunabhängigen Bafög die 5200€ Grenze für Ersparnisse?


    Lg
    Jule

  • he nataly Du wagst Dich aber weit aus dem Fenster. Es soll Sachbearbeiter geben die Ihren Job ernst nehmen und solche Pauschalaussagen dass die nur zu Ungunsten der Studis entscheiden sind eine Frechheit

  • " Der Beamte beziehungsweise der Angestellte entschied erst einmal zügig und im Zweifelsfall zu Ungunsten der Antragsteller. Das war beziehungsweise ist unter anderem deshalb der Fall, weil in der öffentlichen Verwaltung relativ klare Anreize bestehen: Gewährt ein Behördenvertreter dem Bürger zu viel, bekommt er im geringsten Fall Ärger mit seinem Vorgesetzten. Kommt es schlimmer, wird er eventuell zu Schadensersatzzahlungen herangezogen oder gerät vielleicht sogar in den Verdacht der Korruption. Deshalb ist die oberste Regel jedes Verwaltungsbeamten und -angestellten das umgekehrte Zick-Zack-Motto: Lieber zu wenig als zu viel. "


    Quelle: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26726/1.html

  • puh Du traust Dich was. Stammtischparolen das ist genau das was hilft.
    Von solchen Regelungen habe ich noch nie gehört und ich bin Sachbearbeiter beim BAföG schon seit 19 Jahren. Noch Fragen ???