Geld geschenkt bekommen... wie wird das angerechnet ???

  • Hallo...


    bin gerade dabei einen Antrag bei der Arge (Hartz IV) zu stellen. Einen 400-Euro-Job habe ich, bekomme aber seit einiger Zeit keinen Unterhalt, das Geld reicht nun vorne und hinten nicht und so habe ich mich dazu durchgerungen zur Arge zu gehen.


    Jetzt hat mir meine Schwiemu für die Kinder und mich 400 Euro zu Weihnachten überwiesen (sie wußte nicht, dass ich einen Antrag stellen wollte). Am Montag nun habe ich einen Termin zur Abgabe aller Unterlagen (Kontoauszüge, Mietvertrag, Versicherungen etc.).
    Was passiert denn mit den 400 Euro? Werden die abgezogen? Kann ich die abheben und ausgeben?
    Muss ich so genau darüber bescheid wissen, was angerechnet wird oder nicht?


    Ich bin ja Neu-Antrag-Steller und habe darüber gar nichts gelesen, ausser hier jetzt, dass Geldgeschenke über 50 Euro pro Person/pro Jahr als Einkommen zählen.
    Würde ich jetzt 200 Euro quasi behalten können und 200 Euro zum Einkommen zählen?


    Und wenn ich das Geld zurücküberweise?


    Wer kann mir darüber mal genau Auskunft geben?

  • Entscheidend ist das Datum der Antragstellung. Ist dazu was auf den Formularen vermerkt (z.B. das Datum wo die Formulare dir ausgehändigt wurden).


    War der Zufluss nach Antragstellung wird das Geld voll angerechnet.


    Ich bin ja Neu-Antrag-Steller und habe darüber gar nichts gelesen, ausser hier jetzt, dass Geldgeschenke über 50 Euro pro Person/pro Jahr als Einkommen zählen.


    Die 50 € sind eine Freigrenze und kein Freibetrag. Ist das Einkommen höher wird es voll angerechnet. Da sie bereits beim Minijob berücksichtigt wird, kann von dem Weihnachtsgeschenk nichtmal die Versicherungspauschale abgezogen werden.