Anspruch auf Wohngeld, Bafög/BAB und Kindergeld.

  • Guten Tag,


    Anstatt jetzt in jedes Topic den passenden Thread zu schreiben, frage ich der Übersichthalber lieber meine paar Fragen in einem zusammen.


    Zu mir:


    20 Jahre alt.
    Azubi (Fachkraft im Gastgewerbe): 508 Brutto, 400 und nochwas netto.
    Dazu kommen Überstunden von ca. 200€.
    Diese werden ebenfalls versteuert.


    Die letzte Abrechnung lag abzüglich aller Steuern z.B bei : 650€


    Einen Antrag auf BAB habe ich gar nicht erst eingereicht, da das jährliche Einkommen von meinen Vater (2008) bei ca. 120.000€ lag.
    Dieses Jahr ist es ähnlich.
    Als Kindergeld bezieht er den Steuerfreibetrag.


    so nun zu den Fragen:


    Ich bin leider nicht das Kind - was die Wohnung einfach so von Papi gezahlt bekommt - trotz hohen verdienst.
    Das ist mir soweit sogar egal.


    Nun möchte ich aber wissen, was steht mir zu ?


    Bafög/BAB kann ich denke ich knicken.


    1.) Wie sieht es mit Wohngeld aus ?


    2.) Damit mein Vater/ich das Kindergeld erhalte - darf mein verdienst jährlich die 8004€ nicht übersteigen.
    - Ist damit Brutto oder Nettoverdienst gemeint ?
    Denn falls es der Brutto ist - wird es auch eng für mich.


    3.) Gibt es sonst noch Möglichkeiten vom Kosten geringer zu Halten / staatliche Zuschüsse ?


    4.) Was steht mir bei ca. 10.000€ monatlichen Verdienst von Vater - und knapp 1200€ von Mutter an Unterhalt durch die Eltern zu ?



    Ich finde es traurig, das ich soviel versteuer - aber wenn ich dann etwas vom Staat brauche mit einer desinteressten Stimme und Stimmung am Telefon abgewiesen werden.

  • Hallo,


    Zitat

    Bafög/BAB kann ich denke ich knicken.


    Einen BaföG-Anspruch hast Du prinzipiell nicht.


    Zitat

    Wie sieht es mit Wohngeld aus ?


    Schlecht. Du hast dem Grunde nach Anspruch auf BAB, was einen Wohngeldanspruch ausschließt.


    Zitat

    Ist damit Brutto oder Nettoverdienst gemeint ?


    Brutto, wobei aber noch gewisse Absetzungen möglich sind (siehe hier)


    Zitat

    Was steht mir bei ca. 10.000€ monatlichen Verdienst von Vater - und knapp 1200€ von Mutter an Unterhalt durch die Eltern zu ?


    Das kannst Du Dir mit einem Unterhaltsrechner selbst im Internet ausrechnen.


    Zitat

    Ich finde es traurig, das ich soviel versteuer - aber wenn ich dann etwas vom Staat brauche mit einer desinteressten Stimme und Stimmung am Telefon abgewiesen werden.


    Ich finde es traurig, daß jemand nach dem Staat (sprich Steuerzahler) ruft, obwohl dessen Eltern ein Monatseinkommen von 11.200 € haben und derjenige nicht erst mal seine Eltern in Anspruch nimmt, die zu Unterhalt verpflichtet sind.


    Gruß!

  • Unterhalt: Ich unterstelle mal, dass du in einer eigenen Wohnung lebst. Dann liegt dein Unterhaltsbedarf bei 640 €.


    640 €
    minus 184 € Kindergeld
    minus dein Netto bereinigt um den Ausbildungsbedingten Mehrbedarf


    Der Rest wäre der Zahlbetrag von deinen Eltern.


    Staatliche Zuschüsse sind aufgrund des Einkommens deines Vaters nicht zu erwarten.


    Beim Kindergeld sieht die Rechnung wie folgt aus:


    Brutto
    minus Sozialversicherung
    minus Pauschbetrag 920 € oder tatsächliche Werbungskosten


    Liegt die Summe unter 8.004 € besteht Anspruch auf Kindergeld.