Freistellungsaufträge bei Vermögenskontrolle?

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.
  • Hallo alle miteinander,


    bisher hatte ich mir über die Vermögenskontrolle nie Gedanken gemacht, da ich immer deutlich unter den 5200€ war.
    Jetzt bin ich zufällig durch rumklicken in den "Datenabgleich und Vermögenskontrolle" geraten und lese immer wieder über die Freistellungsaufträge.
    Welche Rolle spielen die denn jetzt genau, das habe ich noch nicht verstanden.
    Oder zählt in erster Linie der eigentliche Kontostand?


    Den Betrag für mein Konto hatte ich damals auf den Rat der Mitarbeiterin auf 200€ festgesetzt, aber ich _glaube_, das alles war bisher ungenutzt.
    Muss ich mir darüber trotzdem Gedanken machen oder wird das für mich erst wichtig, wenn ich außer Bafög und Kindergeld noch weitere Einnahmen habe?


    Falls ihr darauf eine Antwort wisst, beachtet bitte, dass ich gerade so weiß, was ein Freistellungsauftrag ist, aber da hört es auch schon so ziemlich wieder auf...


    Viele Grüße,
    LeS