Kompliziertes Leben

  • Hallo,
    vorab, entschuldigung, wenn der beitrag hier falsch ist. mein thema beinhaltet von allem etwas, es geht aber hauptsächlich um den unterhalt.


    also ich lebe seit einem jahr in berlin, bin 19, hatte zwischendurch mich mit nebenjobs durchgeschlagen, habe vor im nächsten jahr zu studieren (visuelle kommunikation in weißensee, bewerbung läuft), kriege kindergeld, arbeite am wochenende als verteilerin (da verdient man nicht viel^^) und besuche dreimal wöchentlich einen VHS-Kurs der wichtig für das studium ist, abends besuche ich dann einmal in der woche einen aktkurs. die kurse muss ich selber zahlen.


    mein problem: ich wohne mit meinem freund und einem bekannten von ihm in einer WG, ich stehe aber nicht im vertrag mit drin und muss auch eigentlich nichts zahlen.
    nun wurde ich vor fast 3 monaten vom hauptmieter (nicht mein freund) rausgeworfen (weil er sich bei mir wie ein sohn fühlt xD)und soll bis zum 30.11 ausgezogen sein. da ich nicht wirklich viel geld besitze um mir eine eigene wohnung zu leisten, habe ich versucht alg2 zu beantragen, was aber abgelehnt wurde mit der begründung: ich würde geld von meinen eltern bekommen. zwar habe ich geld bekommen, aber dann war ich auch absolut im minus, also am ende... das geld kam somit nicht regelmäßig. was man auch an den auszügen erkennen konnte, und auch schriftlich hinterlegt wurde. aber naja^^ selbst mein widerspruch wurde abgelehnt...


    zu meinen eltern kann ich nicht zurück
    1. leben die in einer anderen stadt
    2. habe ich dort weder bett noch zimmer (alles weg)
    3. ist die wohnung zugestellt (man würde sagen Messie)
    4. will mich dort niemand mehr sehen
    5. habe ich dort mehrere jahre seelisch gelitten


    somit ists keine option. was also tun? zeit bleibt nicht wirklich... und ich will auch nicht in ein obdachlosenheim und irgendeine ausbildung will ich nun auch nicht anfangen... immerhin ist ja mein ziel zu studieren, aber da bin ich sicher, daß ich den patz kriege^^ auch wenns überheblich klingen mag...
    vielleicht wisst ihr, was ich noch machen könnte. Ich bin ja nun nicht gerade untätig.
    anzeigen möchte ich meine eltern auch nicht unbedingt.



    wäre froh über konstruktive meldungen!


    liebste grüße

  • habe ich versucht alg2 zu beantragen, was aber abgelehnt wurde mit der begründung: ich würde geld von meinen eltern bekommen. zwar habe ich geld bekommen, aber dann war ich auch absolut im minus, also am ende... das geld kam somit nicht regelmäßig.


    Was hast du denn bisher unternommen, dass deine Eltern ihrer Unterhaltspflicht regelmäßig nachkommen?


    besuche dreimal wöchentlich einen VHS-Kurs der wichtig für das studium ist, abends besuche ich dann einmal in der woche einen aktkurs
    zu meinen eltern kann ich nicht zurück
    leben die in einer anderen stadt


    Werden die Kurse auch am Wohnort deiner Eltern angeboten?


    ist die wohnung zugestellt (man würde sagen Messie)
    will mich dort niemand mehr sehen
    habe ich dort mehrere jahre seelisch gelitten


    Wende dich ans Jugendamt und lass dir die Verhältnisse zuhause bestätigen. Das erhöht deine Chancen gegenüber der Arge (§ 22 Abs. 2a SGB II).


    Da die verbleibende Zeit doch recht knapp ist, könnte man dir von dort auch bei der Wohnungssuche helfen oder dir eine Wohngruppe vermitteln.