Brauche Hilfe

  • Hallo,


    folgendes Problem:


    Ich bi n23 Jahre alt und wohne noch "zuhause" bzw. offiziell zuhause. Die wahrheit ist, dass ich bei meiner Freundin bzw. einem Kumpel hin- und her pendel. Das schon seit einem halben Jahr. Ich war beim Jugendamt und mir wurde bescheinigt, dass ich von zuhause ausziehen darf. So nun möchte ich mir einen Wohnung anmieten. Das JobCenter sollte die Miete ja übernehmen, dank der bescheinigung vom Jugendamt. So, wenn ich nun eine Wohnung gefunden habe besteht ja immernoch das Problem mit dem restlichen Geld. Ich befinde mich in einer schulischen Ausbildung und habe vor einem Jahr schonmal BaFöG beantragt und es wurde abgelehnt, weil meine Eltern zu viel Geld verdienen.


    Jetzt hat sich die Situation ja geändert. Ich wohne im laufe des Monats alleine. Kann ich Harz4 beantragen oder muss ich zwingend BaFöG beantragen, weil die Ausbildung BaFöG gefördert wird? Meine Eltern sind ja nicht mehr unterhaltspflichtig sonst würde ich ja noch bis 25 bei ihnen wohnen - bekomme ich als nun den vollen BaFöG-Satz, weil ich alleine wohne? Wie soll ich vorgehen? Brauche ja Geld zum leben irgendwie. Oder rechnen die immernoch das Geld meiner Eltern dazu, wenn ich alleine Wohne?


    Außerdem ist der Ausbildungsort 3x die Woche mehr als zwei Stunden Hin- und Rückfahrt. Dann soll man ja auch Elternunabhängigesbafög bekommen können. Aber ich möchte nicht aus meiner Gegend wegziehen (Freunde etc.) muss ich mir zwingend, dann eine Wohnung suchen, die näher an meinem Ausbildungsort ist oder schaut das BaFöG-Amt da nicht drauf?


    Würde mich über Antworten freuen.


    MfG

  • Das JobCenter sollte die Miete ja übernehmen, dank der bescheinigung vom Jugendamt.


    Dein Auszug ändert nichts an der Unterhaltspflicht deiner Eltern. Sind sie leistungsfähig bist du verpflichtet vorrangig deinen Unterhaltsanspruch geltend zu machen.


    640 € inkl. Kindergeld


    Wovon hast du im letzten halben Jahr gelebt.
    Zum ALG II solltest du § 7 Abs. 5 und 6 EStG und § 22 Abs. 2a EStG lesen.


    Meine Eltern sind ja nicht mehr unterhaltspflichtig sonst würde ich ja noch bis 25 bei ihnen wohnen


    Worauf stützt du diese Aussage? Hast du bereits eine abgeschlossene Ausbildung?

  • Wie rechnen sich diese 640€ inkl. Kindergeld zusammen, wenn das JobCenter meine Miete übernimmt? Wieviel müssen meine Eltern dann für mich zahlen wieviel das BaFöG-Amt?


    Was meinst du mit dem Barunterhalt? Ist es nicht so, dass ich dann Anspruch auf Elternunabhängiges BaFöG habe, wenn ich wegen dem Weg ausziehe?


    Ja ich habe schwerwiegende Gründe, sonst würde das Jugendamt ja keine Bescheinigung geben, dass ich ausziehen muss. Nur möchte ich meine Eltern nicht mit meinem Auszug belasten, den es lief ja nicht alles scheisse - nur die letzten 2 Jahre. Daher dachte ich, dass ich irgendwie an Elternunabhängiges BaFöG ran kommen muss, da ich ja kein ALGII bekommen werde, weil die Ausbildung ja BaFöG gefördert ist.


    Noch eins das einkommen meiner Eltern war zu hoch als ich den das erste Mal beantragt habe (noch zuhause wohnend) jetzt ist mein Bruder arbeitslos und bezieht ALGI könnte das was an der Zahlpflicht meiner Eltern tun? Oder wie komme ich am besten an Elternunabhängiges BaFöG? Geht das mit dem Fahrtweg?


    MfG

  • Vorrangig sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Erst danach wird das JobCenter einspringen.
    640 € ist dein gesamter Unterhaltsbedarf laut Düsseldorfer Tabelle. Darin sind 270 € Unterkunftskosten enthalten.


    640 € minus Kindergeld minus ggf. BAföG minus ggf. dein Einkommen


    Wieviel müssen meine Eltern dann für mich zahlen wieviel das BaFöG-Amt?


    Das BAföG-Amt vermutlich nichts, du hast ja bereits eine Ablehnung aufgrund des Einkommens deiner Eltern. Du kannst es natürlich nochmal versuchen, da in einer eigenen Wohnung der BAföG-Satz höher ist.


    Ist es nicht so, dass ich dann Anspruch auf Elternunabhängiges BaFöG habe, wenn ich wegen dem Weg ausziehe?


    Die Voraussetzungen für elternunabhängiges BAföG findest du hier: BAföG: Merkblatt zur elternunabhängigen Förderung nach dem BAföG


    Das dein Bruder arbeitslos ist, hat keinen Einfluss auf deinen BAföG-Anspruch.

  • Vorrangig sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Erst danach wird das JobCenter einspringen.


    Das JobCenter hat aber schon gesagt, dass sie meine Miete übernehmen, da schwerwiegende soziale Gründe vorliegen, weshalb ich das Elternhaus verlassen muss.


    640 € ist dein gesamter Unterhaltsbedarf laut Düsseldorfer Tabelle. Darin sind 270 € Unterkunftskosten enthalten.


    640 € minus Kindergeld minus ggf. BAföG minus ggf. dein Einkommen


    Ich wohne in Berlin. Das JobCenter sagt ich bekomme die Miete von ihnen und BAföG - falls ich es bekomme - soll ich beantragen. Wenn ich nichts bekomme, dann müssen meine Eltern für den Unterhalt aufkommen. Aber sie können mir ja keine 400€ geben. Mein Vater verdient 1.300,00€ Netto meine Mutter 1.500,00€ Netto.




    Das BAföG-Amt vermutlich nichts, du hast ja bereits eine Ablehnung aufgrund des Einkommens deiner Eltern. Du kannst es natürlich nochmal versuchen, da in einer eigenen Wohnung der BAföG-Satz höher ist.


    Elternunabhängiges bekomme ich also nicht. Nichtmal, wenn ich ausziehe, weil die Ausbildungsstätte zu weit weg ist? Sowas sagte mir mein Jugendberater! Weil ich dann ja ausziehen darf/kann wegen dem Arbeitsweg.