Zahlt er zu viel oder zu wenig?

  • Hallo zusammen,
    ich bin durch zufall auf diese seite gestossen u bin beeindruckt,dass man sich von menschen ratschläge u wissen holen kann u DAS auch noch kostenlos,finde ich wirklich klasse!
    doch nun zu meinem anliegen:
    nach 14 jahren ehe ist letztes jahr mein mann ausgezogen,unser 14-jähriger sohn lebt 1 woche bei mir u 1 woche bei seinem vater (wir sind noch nicht geschieden).da ich "nur" einen 400.-euro job habe,zahlt er mir folgende beiträge:
    miete + nebenkosten /550.-
    telefonkosten 50.-
    hausratvers. 15.-
    rente für mich 50.-
    lebensvers. 22.-
    ergibt eine summe von 687.- ER bekommt aber das volle Kindergeld,was ich von der vollen summe abziehe,ergibt in meinen augen also einen tatsächlichen betrag von 497.-euro.nun meine frage,ist das zu viel?er gibt mir immer das gefühl dass er schon mehr zahlt,als überhaupt erforderlich.wie viel "müsste" er mir denn tatsächlich unterhalt u für unseren sohn bezahlen?
    vielen lieben dank für eure antwort
    liebe grüsse
    keinplan:rolleyes:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von keinplan () aus folgendem Grund: hab vergessen zu erwähnen dass er 2300.-netto bekommt

  • hallo kein plan,
    ich bin auch frisch auf diese seite gestoßen, und so wie ich es sehe, stehen dir nur 377 euro kindesunterhalt zu. das wäre genau wie in meinem fall. ich habe eine tochter von 17. dir selber steht an unterhalt nichts zu, du bekommst deinen teil vom amt. so war es zumindest bei mir immer.


    also kurz, ich habe nichts zum strom etc dazubekommen, da hast du glück, wenn er dir das zahlt. es wird sicherlich der unterhalt bei der berechnung des sozialsatzes angesetzt. bzw. bei mir wird er angerechnet wegen dem wohngeld, was ich nur noch bekomme, da ich einen teilzeitjob habe.


    von meinem exmann bekomme ICH schon lange keinen unterhalt für mich mehr.


    lg
    angie

  • unser 14-jähriger sohn lebt 1 woche bei mir u 1 woche bei seinem vater (wir sind noch nicht geschieden). ER bekommt aber das volle Kindergeld


    Er hat dann vermutlich auch Steuerklasse II und du I.


    Erstmal wäre zu trennen in Kindesunterhalt und Trennungsunterhalt für dich.


    Kindesunterhalt


    Da der Betreuungsaufwand annähernd gleich verteilt ist, seit ihr beide barunterhaltspflichtig.


    Der Unterhalt wird wie folgt bemessen:
    - Einkommen der Eltern zusammenzählen
    - Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle ablesen
    - Mehrkosten für die gemeinsame Betreuung aufschlagen (z.B. Kosten für zusätzliches Kinderzimmer)


    - vom bereinigten Nettoeinkommen jedes Elternteils (nach Abzug von berufsbedingten Aufwendungen und anrechenbarer Schulden) den Selbstbehalt für Volljährigen von 1.100 € abziehen
    - nun kürzt jeder Elternteil seinen Unterhalt anteilig für die Zeit, die das Kind sich bei ihm aufhält
    - das Kindergeld wird geteilt


    Diese Unterhaltsberechnung setzt außerdem voraus, dass jeder Elternteil anteilig die sonstigen Kosten trägt. Andernfalls kann der Unterhalt auch zu einem geringeren Teil gekürzt werden.


    Bei einem echten Wechselmodell sind beide Eltern zum Barunterhalt verpflichtet – nicht nur zum Naturalunterhalt. § 1603 BGB sieht eine höhere Erwerbsobliegenheit vor, die grundsätzlich beide Eltern zur Erwerbstätigkeit verpflichtet. Ist ein Elternteile nicht leistungsfähig, kommt die sogenannte Ersatzhaftung z.B. der Großeltern nach § 1607 BGB in Betracht.


    Trennungsunterhalt


    bereinigtes Einkommen des Mannes
    abzgl. voller Kindesunterhalt
    abzgl. dein bereinigtes Einkommen


    vom Rest 1/2 ergibt den Trennungsunterhalt



    Bitte nicht übelnehmen, aber bevor du Forderungen an deinem Mann stellt, wäre deine Erwerbsobliegenheit beim Kindesunterhalt zu klären.
    Zudem unterliegst du auch beim Trennungsunterhalt nach spätestens einem Jahr einer Arbeitspflicht.


    PS: Da es sich hier um eine recht komplizierten Fall handelt, gebe ich keine Gewähr auf die Erläuterungen :D Verbesserung werden gern genommen.

  • lieben dank theo u angie für eure schnelle antwort,
    theo ich weiss dass ich mich auf die suche nach arbeit machen muss,bin ja auch dabei :) u du hast ja recht dass ich mich bei einem anwalt schlau machen müsste...ich wollte mir aber trotzdem im vorfeld ne meinung einholen.findest du auch,dass er MEHR bezahlt,als zbsp.ein richter oder anwalt ausrechnen würde?das gefühl,dass er ZU VIEL zahlt,hinterlässt bei mir einen sehr bitteren nachgeschmack :(
    lieben dank im voraus
    gruss
    keinplan