Erbe und Bafög

  • Hallo, werte Mitglieder


    ich studiere nun seit anfang oktober und möchte bafög beantragen, da es finanziell doch etwas eng ist.


    Der Sachverhalt dabei ist fogender:


    meine Mutter starb vor ca 13 jahren und ich habe damals ein nicht ganz unerhebliches vermögen geerbt. Testament gab es damals keins und das erbe bestand aus einem grundstück, diversen wertpapieren und geld auf konten. alles in allem wurde daraus eine summe um die 25.000 euro (+- 5.000 schätz ich mal) durch den verkauf der sachen erreicht.


    das problem was ich nun habe ist, dass von diesem vermögen nichts mehr vorhanden ist, große teile davon gingen zB beim börsencrash damals drauf (das vermögen war angelegt, wo und wie genau weiß ich leider noch nicht das hat mein vater damals gemacht).
    und nunja es wurde ein auto gekauft, der führerschein bezahlt und halt diverse sachen, was eben in 13 jahren so anfällt.


    die frage ist nun: ich habe von meinem sachbearbeiter beim studentenwerk einen schein bekommen wo ich das damalige erbe angeben muss, da ist aber nirgends eine angabemöglichkeit, ob auch noch etwas davon vorhanden ist.


    Wie wirkt sich das nun aus ? bekomm ich da noch eine rückfrage ob davon noch etwas vorhanden ist (weil ich ja angegeben hab ich hab kein vermögen ... hab ich ja leider wirklich nicht) oder wird von dem ursprünglichen betrag, den ich in dem formular angeben muss ein fester teil abgezogen was ich laut staat "verlebt haben darf" ?


    ich bedank mich im vorraus für evtl antworten


    mfG Namru