WG, Minijob, Privatschule, hab ich Anspruch?

  • Hallo,


    mir ist vor kurzem in den Sinn gekommen, dass ich evtl Wohngeld beantragen könnte.
    Nun ist aber die Frage, ob ich überhaupt einen Anspruch habe.


    Momentan arbeite ich Teilzeit (25 h/w) für 800 Brutto neben der Schule. Ich würde gerne wieder auf Minijob, 400 Brutto, umsteigen, da es ziemlich stressig ist mit Schule und Arbeit, allerdings wäre das Geld dann viel zu knapp.


    Meine Einnahmen wären dann: 400 Euro Arbeit, 184 Kindergeld
    Meine Ausgaben: 266,75 Warmiete Anteil (WG) 23 Strom-Anteil, 27,50 Gas-Anteil, 240 Schulgeld, alles monatlich.


    Ich wäre auch Bafög berechtigt, wenn ich wieder auf Minijob wechsel, das wären dann noch 37 Euro mehr.


    Hätte ich eine Chance auf Wohngeld?


    Liebe Grüße

  • Danke Hoppel!


    Heißt wohl ich muss weiterhin so viel Arbeiten, ist zwar Schade, aber muss ja sein.
    Verstehe das deutsche System eh nicht, die sagen zwar, dass ein Nebenjob neben einer Ausbildung unzumutbar wäre und dann helfen sie nicht mal, wenn man wirklich so viel arbeiten muss, dass man die Schule nur vernachlässigen kann. Dass man da aber auch garnichts machen kann, wenn man Bafög-berechtigt ist, ist echter Mist, ich wünschte meine Schule wäre nicht Förderungsfähig :( oder ich würde mehr Bafög kriegen, wäre auch ne Möglichkeit ^^.


    Liebe Grüße