Wohngeldanspruch?

  • Hallo!
    Ich bin 21, gehe auf ein berufliches Gymnasium in Hessen und habe keinen Anspruch auf Unterhalt, Bafög, Kindergeld (erst ab nächstes Jahr wieder) und bei Hartz IV stehe ich noch in Diskussionen mit der ARGE.
    Ich habe vorher eine zweijährige Berufsausbildung gemacht.


    Momentan habe ich kein Einkommen. Einen Nebenjob könnte ich annehmen, käme aber wohl nicht bis 400,- sondern wohl eher wesentlich weniger.


    Die Miete beträgt 350+50NK.


    Vielleicht kann mir hier geholfen werden.
    Wenn Angaben fehlen, bitte einfach fragen.


    Habe ich Anspruch auf Wohngeld?

  • das ist leider ein wenig kompliziert..


    Hab mal den Paragraphen ins Internet eingegeben, da ich das nicht genauso widergeben kann:


    Die Ausnahmen richten sich nach § 2 Abs. 1a BaföG:
    1a) Für den Besuch der in Absatz 1 Nr. 1 bezeichneten Ausbildungsstätten wird
    Ausbildungsförderung nur geleistet, wenn der Auszubildende nicht bei seinen Eltern wohnt
    und
    1. von der Wohnung der Eltern aus eine entsprechende zumutbare Ausbildungsstätte
    nicht erreichbar ist,

    2. einen eigenen Haushalt führt und verheiratet ist oder war,
    3. einen eigenen Haushalt führt und mit mindestens einem Kind zusammenlebt.


    Vll hilft das weiter. Das trifft nämlich so auf mich und meine Schulform zu, sprich "keine förderungsfähige Ausbildung"


    EDIT: Bundesausbildungsförderungsgesetz §2 Abs. 1, Nr. 1 i.V.m. Abs 1a, Nr. 1

  • Hallo,


    aus dem von Dir zitierten § geht nicht hervor, daß es sich nicht um eine nicht förderungsfähige Ausbildung handelt, sondern Du "nur" die persönlichen Voraussetzungen nicht erfüllst.


    In diesem Zusammenhang lies Dir bitte das hier durch.


    Gruß!

  • das weiß ich ... aber auf meiner Ablehnung steht genau das, was ich da zitiert habe..."keine förderungsfähige Ausbildung"


    In dem Link steht aber jetzt nicht drin, was mit Wohngeld ist..

  • Hallo,


    sie dürfte nicht förderungsfähig sein, weil Du die Voraussetzungen nicht erfüllst, nämlich die entfernung zwischen Eltern- und Ausbildungsort. Und genau deswegen solltest Du Dir den Link durchlesen, weil dieser Ablehnungsgrund in Kürze wegfällt und somit auch ein Anspruch auf Wohngeld nicht vorhanden ist.


    Gruß!

  • Meinst du diesen Absatz:


    "Für Schüler, die BAföG berechtigt sind, spielt es zukünftig keine Rolle, wie weit sie vom Elternhaus entfernt wohnen. Bisher musste die Wegstrecke bei drei mal zwei Stunden für Hin und Rückfahrt je Woche betragen, um den Zuschuss für eine eigene Wohnung zu erhalten. Nun reicht nur das Vorliegen einer eigenen Wohnung für den Zuschuss. "


    demnach bekäme ich unabhängig vom Wohnort der Eltern den Zuschuss für eine eigene Wohnung.. Aber Bafög-Anspruch besteht somit nicht direkt, oder?