Fehler des Prüfungsamtes?

  • Hallo,


    ich bin nun im 5. Semester angekommen und muss den Leistungsnachweis abgeben.


    Für mich, wie für viele andere in meinem Studiengang, kam die Information sehr plötzlich, so dass es kaum möglich war, die "üblichen Leistungen" zu erbringen. Leider wurden wir als Studenten von niemandem Informiert, dass es einen Leistungsnachweis gibt und was man dafür braucht.


    Nachdem mir die Sachbearbeiterin bei der FH das Formblatt 5 nicht ausstellen wollte, hörte ich mich ein bisschen um:


    • Ich war bei weitem nicht der einzige, der in diese "Falle" rannte
    • Niemand der Studierenden konnte mir genau sagen, welche Leistungen zu erbringen sind oder wo das nachzulesen ist
    • Wie sich die üblichen Leistungen zusammensetzen entscheidet nicht das BAföG-Amt, sondern allein die jeweilige Fachhochschule


    Für mich war es nicht genug, dass mir die Sachbearbeiterin sagt, dass ich nicht regelkonform studiere und deswegen nicht mehr BAföG-berechtigt bin.


    Die Regel, so die Sachbearbeiterin der FH, sei es, alle Leistungen des 1. und 2. Semesters zu bestehen und 30 CP aus dem 3. und 4. Semester zu erreichen. So dass man insgesamt auf 90 CP kommt. Da ich mehr als 100 CP habe und mir obwohl ich von der Regelung erst nach dem 3. Semester erfuhr nur eine Studienleistung aus dem 2. Semester fehlt, wollte ich mich noch nicht geschlagen geben.


    Ich wollte diese Regelung nachlesen. Doch niemand konnte mir sagen, wo ich sie finde. Bis ich letztlich beim Prüfungsausschuss anrief. Die konnten mir sagen, dass diese Regelung in einem Prüfungsausschusssitzungsprotokoll (was für ein Wort) festgehalten wurde. Dieses Protokoll ist für Studenten nicht zugänglich und soweit ich weiß, stellen Protokolle irgendeiner Sitzung noch lange keine rechtliche Grundlage dar, nach der man sich richten kann.


    Ich will dem Prüfungsamt nichts unterstellen, doch ist Willkür oder Entscheidung nach Sympathie beim Ausstellen des Formblatt 5 nicht unmöglich und vom Studenten nicht nachzuprüfen.


    Meine Frage ist also, ob ich richtig liege, wenn ich behaupte, dass die Regelung, die die üblichen Leistungen eines Studiengangs festlegen in der Prüfungs- oder Studienordnung nachzulesen sein MÜSSEN? Was ist in einer Hochschule die nächsthöhere Instanz, an die ich mich wenden müsste, wenn ich den Entscheid des Prüfungsamtes anzweifle?