Studenten-Bafög trotz Meister-Bafög?

  • Liebe Forumsteilnehmer,


    ich beziehe Meister-Bafög (nur für die Kurs- und Prüfungsgebühren) und habe jetzt zusätzlich ein Studium aufgenommen. Ich bin über 30 und habe über 6-Jahre Berufserfahrung und wurde an der Universität nach §11 des Berliner Hochschulgesetzes (Studium ohne Abitur) aufgenommen.
    Habe ich Anspruch auf Bafög?


    Ich freue mich auf eure Antworten!

  • Hallo,


    ich war vorher Berufstätig und konnte daher kein Studium aufnehmen.
    Nach meinen Informationen habe ich aufgrund meiner Zulassung nach §11 des Berliner Hochschulgesetzes und meines Alters aber Anspruch auf Studenten-Bafög. Ich weiß nur nicht, ob das in Verbindung mit dem Meister-Bafög möglich ist.

  • Jau, das mit der Zugangsberechtigung habe ich nun gefunden, steht in § 10 Abs. 3 Nr. 1a BAföG. Grundsätzlich besteht ja also Anspruch auf Studenten BAföG.


    Prinzipiell würde ich schon sagen, dass du auch das Studenten BAföG beantragen kannst, da der Ausschluss beim Studenten BAföG nur darin besteht, wenn du weitere Leistungen zum Lebensunterhalt erhalten würdest. Da du aber nur Meister BAföG für Prüfungsstück und Kursgebühren erhältst, hättest du so gesehen keine Mittel für den Lebensunterhalt und damit die Voraussetzungen erfüllt.

  • Meinst du jetzt beim normalen Studenten BAföG?


    In der Regel ist es so, dass nur eine Ausbildung finanziert wird. Diese muss aber bafögförderungsfähig sein, dann zählt sie bei der Berechnung auch mit.


    § 7 BAföG ermöglicht aber die Förderung einer weiteren Ausbildung, so dass hier ein Anspruch gegeben sein sollte.

  • Ja, das mit voll in Anspruch nehmen ist klar, denn nur unter diesen Voraussetzungen wir auf BAföG gezahlt. Zu diesem Thema gibt es aber auch eine Verwaltungsvorschrift:


    Zitat


    2.5.2 Die Arbeitskraft des Auszubildenden wird durch die Ausbildung voll in Anspruch genommen, wenn nach den Ausbildungsbestimmungen oder der allgemeinen Erfahrung die Ausbildung (Unterricht, Praktika, Vorbereitung) 40 Wochenstunden erfordert.


    Dies ist nur anzunehmen, wenn die Unterrichtszeit mindestens 20 Wochenstunden beträgt; der Religionsunterricht ist mitzuzählen, auch wenn der Auszubildende im Einzelfall daran nicht teilnimmt. Zu welcher Tageszeit der Unterricht erteilt wird, ist unerheblich


    Ataraxie hat ja nichts über den Umfang der Meisterschule geschrieben, nur dass er für Prüfungen und Meisterstück Meister BAföG bezieht.

  • Aber er macht zeitgleich die "Meisterausbildung" und das funktioniert nicht nach dem BAföG. D.h., er müsste sich für einen Ausbildungsgang entscheiden.


    Entweder Meister oder Studium, oder Studium ohne BAföG zu beantragen. Die Meisterschule erfolgreich beenden und dann BAföG beantragen. Denn die Ernsthaftigkeit des betriebenen Studiums würde auch in Frage gestellt werden.

  • Hallo, nach längerer Zeit möchte ich noch etwas ergänzen.
    Die Meisterschule besuche ich nur für 6 Zeitstunden in der Woche.
    Daher sollte die Ernsthaftigkeit meines Studiums nicht in Frage gestellt werden können.
    Denkt ihr, in dieser Zusammenstellung habe ich neben meinem Meister-Bafög Anspruch auf ein Studenten-Bafög?


    Noch einmal: Das Meister-Bafög dient nur zur Deckung der Kursgebühren.


    Vielen Dank für eure Antworten!

  • Hallo Ataraxie,


    sogar wenn die Ernsthaftigkeit in Frage gestellt würde, könntest du dies widerlegen, da es nur 6 Stunden die Woche sind. Ich würde dir einfach empfehlen, einen Antrag auf das Studenten BAföG zu stellen, zu verlieren hast du j anichts.


    LG


    Tinchen