Bafög+KG+Minijob+Unterhalt

  • Hallo und guten morgen.....


    Meine Frage....meine Tochter 19 Jahre und noch zuhause lebend geht seit 8 Wochen zur VHS und darf deshalb Schülerbafög beantragen. Habe soweit alle Unterlagen beisammen und warte nun noch auf die Einkommensverhältnisse meines Exmannes. Nun meine Fragen.....
    Meinem Exmann wurde bis zum eintreten des 18. Lebensjahres das Unterhaltsgeld gepfändet, da er nie freiwillig bezahlt hat. Seit dem 18. Lebensjahr bis beginn der VHS (August 2010) wird ihm nur noch der Rückwirkende Unterhalt gepfändet. Seit bekannt werden, das meine Tochter doch nun die Schule VHS machen darf, hat mein Anwalt nun auch wieder auf laufenden Unterhalt gepfändet......das vorab.


    Jetzt ist es so, das meine Tochter sich heute nebenbei einen Minijob gesucht hat und im November dort anfangen darf. Verdienst 400 Euro im Monat. Gelesen habe ich, das das nicht beim Bafög angerechnet wird.
    Bei der Kindergeldkasse verstehe ich es so, das der Minijob voll angerechnet wird und das Bafög nur zur hälfte.


    Meine Rechnung: 12x400= 4800 Euro + 50% vom Bafög.
    Ich weiß nicht wie hoch ein Schülerbafög ausfällt!!


    Wie sieht es aber dann mit dem Unterhalt des Vaters aus? Muß er noch zahlen? In Moment wird ihm ca.260-300 Euro schwankend der Unterhalt gepfändet.
    Sollte er keinen Unterhalt mehr zahlen müssen, wie sieht es mit den Rückwirkenden Zahlungen der letzten 18 Jahre aus??




    Hoffe es ist gut zu verstehen, und bekomme eine schnelle Antwort.


    Lieben Dank Manjana67

  • Bei der Kindergeldkasse verstehe ich es so, das der Minijob voll angerechnet wird und das Bafög nur zur hälfte.


    Beim Kindergeld wird der Zuschuss-Anteil des BAföGs angerechnet.
    In der Regel ist es so, dass Studenten-BAföG halb Zuschuss / halb Darlehen und Schüler-BAföG als Vollzuschuss gezahlt wird. VHS klingt nach Schüler-BAföG.


    Deine Tochter muss ihren Nebenjob also an die BAföG-Höhe anpassen, damit sie nicht über den Grenzbetrag kommt.


    Seit bekannt werden, das meine Tochter doch nun die Schule VHS machen darf, hat mein Anwalt nun auch wieder auf laufenden Unterhalt gepfändet.... Wie sieht es aber dann mit dem Unterhalt des Vaters aus? Muß er noch zahlen? In Moment wird ihm ca.260-300 Euro schwankend der Unterhalt gepfändet.


    Seit dem 18. Geburtstag sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig. Da ein Anwalt involviert ist nehme ich mal an, dass der Unterhaltsbetrag des Vaters mit Volljährigkeit, unter Berücksichtigung deines Einkommens, neu berechnet wurde.


    Mit Schüler-BAföG sieht es so aus:
    Unterhaltbedarf des Kindes
    abzgl. Kindergeld
    abzgl. Schüler-BAföG
    abzgl. 50% des Nebenjobs (bereinigt um berufsbedingte Aufwendungen)


    Der Rest wäre der Zahlbetrag, welche zwischen beiden Elternteilen im Verhältnis ihres Einkommens aufzuteilen wäre.


    Sollte er keinen Unterhalt mehr zahlen müssen, wie sieht es mit den Rückwirkenden Zahlungen der letzten 18 Jahre aus??


    Das müsste dein Anwalt wissen.