Bafög Nachzahlung an die ARGE?

  • Hallo;


    heute haben ich den Bescheid bekommen, das mir das BAFÖG bewilligt wurde.
    Allerdings sind es nur 68€ :confused:


    Ich wohne noch bei meinem Vater.
    Mein Vater ist arbeitsunfähig und meine Mutter ist verstorben.
    Ich bekomme also Halbwaisenrente und Kindergeld


    Auf dem Bescheid steht:
    Förderungsbetrag 68,00€
    Grundbedarf 212,00€
    Nachzahlung 136,00 €
    verbl. Zahlbetrag 68,00€


    und ganz unten:
    Von der Nachzahlung werden aufgrund eines Ersatzanspruchs 136,00 an die ARGE überwiesen.


    Ich frage mich warum Geld an die ARGE überwiesen werden muss??
    Der Bafög mind. Satz beträgt doch 212 und der Höchstsatz über 400euro :confused:


    Ich hoffe, dass jemand meine Frage beantworten kann.

  • Ich vermute mal, dass du mit deinem Vater eine Bedarfsgemeinschaft bildest. Dann bekommst du auch Leitungen von der Arge und die holt sich das auf diesem Wege zurück. Von beiden Stellen kann du zeitgleich keine Leistungen bekommen.

  • Hallo,


    normalerweise kannst Du aus den Bescheiden Deines Vaters herauslesen, wann welche Leistungen für Dich erbracht worden sind, die nur als Vorausleistung geleistet wurden. In den meisten Fällen wurden während der Beantragungsphase für das BaföG weiter Leistungen von der ARGE erbracht, bis endgültig ein Anspruch auf das BaföG festgestellt wurde. In solchen Fällen werden die Vorausleistungen von der RGE zurück gefordert, was dann ja auch legitim ist.


    Also am besten die entsprechenden Bescheide der ARGE checken...


    Gruß!