Kindesunterhalt 17Jahre Qualifiz. Praktikum

  • Guten Tag,
    ich brauche einen Rat.
    Mein bei mir lebender Sohn beginnt zum 01.10.2010 ein Qualif. Praktikum in einer Hamburger Tischlerei. Seine Vergütung beträgt 212,-€ monatlich. Meine Ex-Frau will jetzt den Unterhalt um die komplette Vergütung, reduziert um 55,-€ für eine HVV (HamburgerVerkehrsVerbund) - Abo-Karte (die ich bezahle) küzen.
    469 - 212 + 55 - 92 (1/2 KiGeld) = 220,-€. Ihre Anwältin hätte gesagt, das sei in Hamburg so üblich.
    Meine Rechnung sieht so aus:
    212 - 90 (AusbildungsPauschbetrag) = 122 <- davon die Hälfte (=61).
    469 - 61 - 92 = 316,-
    Wer hat recht?
    Ich meine der Unterhalt setzt sich aus Bar- und Betreungs- zusammen, d.h. die Vergütung wird geteilt, oder ist in Hamburg alles anders? Wer kann es mir sagen?


    Herzlichen Danke und Gruß
    B.


    :confused:

  • Solange der Sohn minderjährig ist, hast du recht. Nur das halbe Einkommen wird vom Unterhalt der Mutter abgezogen. Die andere Hälfte seines Einkommens steht theoretisch dir zu.


    Mit erreichen der Volljährigkeit wird anders gerechnet.


    Von einer Sonderregelung für Hamburg ist mir nichts bekannt. Bitte die Anwältin doch mal um die rechtliche Quelle zu ihrer Aussage. :D

  • Danke für deine Hilfe.
    Ich habe mittlerweile auch herausgefunden, dass es ein BGH Urteil von 1988 gibt, in dem die Teilung auf beide Eltern bis zur Volljährigkeit festgeschrieben wurde. Abgezogen von der Vergütung dees Kindes können direkt mit der Ausbildung zusammen hängende Aufwendungen. Ganz einfach, eigentlich. Aber wenn einer immer wieder versucht zu betrügen, ist es auf Dauer mühsehlig und unbefriedigend. Ich mache das jetzt seit 10 Jahren mit und bin darauf gefasst, dass es zu meinen Lebzeiten nicht enden wird. Trotzdem bleibe ich entspannt.


    Bis dann


    B.