Bafög - Hartz 4

  • Hallo,


    wollte mal die Diskussion anstoßen, wieso Hartz 4- Empfänger Anspruch auf die gesamte Zahlung der Warmmiete haben (natürlich in bestimmtem Ausmaße), Studierende mit eigener Wohnung lediglich einen Pauschalbetrag von maximal 172 Euro bekommen. Meines Wissens befinden sich die meisten Hochschulen in größeren Städten, in denen man nicht Ansatzweise für 172 Euro eine Wohnung mieten kann. Vor ein paar Jahren wurde dann Auszubildenden mit eigener Wohnung und Studenten, die noch bei ihren Eltern wohnen eine zusätzliche Unterstützung im Rahmen des SGB gebilligt (d.h. Zuschuss zur Miete, etc., damit der monatliche Bedarfsatz von 359 Euro derzeit nicht für Miete draufgeht und somit nicht unterschritten wird).


    Frage nun, wieso wird über eine Hartz 4- Erhöhung/Neuregelung geredet zum Jahresende, gleichzeitig wird bekannt gegeben, dass die geplante Bafög-Erhöhung von 2% (würden bei mir knapp 10 Euro monatlich ausmachen: wow) auf unbestimmte Zeit verschoben wird und Studenten am Ende des Monats ein Großteil ihrer Miete selbst zahlen dürfen und damit der vorgesehene Mindestbedarfssatz von 359 Euro monatlich empflindlich unterschritten wird?


    Mal abgesehen vom Zuschuss von Leistungsempfängern für sog. "Internetbenutzung", den Studenten auch nicht erhalten, aber wahrscheinlich brauchen Leistungsempfänger einen Internetanschluss dringender als Studenten.


    Fragwürdiger Umgang mit den Leuten, die später die Fehler der Politik und der Wirtschaft abbezahlen dürfen.


    Soll hier keinesfalls als Hetze gegen Leistungsempfänger verstanden werden. Ist einfach nur ein Gedanke eines zunehmend verstimmten Studenten:rolleyes:

  • Hallo,


    Zitat

    al abgesehen vom Zuschuss von Leistungsempfängern für sog. "Internetbenutzung",


    Einen derartigen Zuschuß gibt es bei dem ALG II nicht.


    Zitat

    Meines Wissens befinden sich die meisten Hochschulen in größeren Städten, in denen man nicht Ansatzweise für 172 Euro eine Wohnung mieten kann


    Gerade in den Unistädten gibt es Studentenheime und WGs, die man einer meinetwegen 45jährigen ALG-II-Empfängerin mit 3 Kindern kaum zumuten kann.


    So einfach ist das... :D


    Gruß!

  • naja zumindest wird drüber diskutiert, das jetzt einzuführen.


    und für 170 Euro bekommt man auch kein platz in einem studentenwohnheim, vorausgesetzt man bekommt nach 2 wartesemester einen platz


    ganz so einfaches ist es also doch nur, wenn man selbst nicht studiert, oder auf bafög nicht angewiesen ist ;)