18, 12. Klasse Gymnasium, grundloser Auszug, Unterhalt?

  • Hallo liebe Community, ich habe folgende Frage:
    Unser Kind wird im Oktober 18 Jahre alt und wohnt bisher bei uns (verheiratete Eltern). Sie geht jetzt in die 12. Klasse auf ein Gymnasium mit Internat (5 Tage/Woche - ca. 800€ Unterkunft und Schule inkl. unserer Fahrtkosten pro Monat). Im Dezember möchte sie bei uns ausziehen und mit ihrem Freund und einer dritten männl. Person in eine WG ziehen. Der/die Freunde sind in Ausbildung bzw. Angestellt. Sie fordert von uns dann das sie das staatl. Kindergeld erhält (statt wir) und eine weitere Unterhaltszahlung in noch nicht näher beschriebener Höhe. Wir sind der Meinung das sie keinen Anpruch dergleichen hat, da sie ohne Grund und freiwillig ausziehen möchte.
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

  • Hallo,


    die Tochter hat keinen Anspruch, wenn sie so einfach ausziehen will. Schon gar nicht dann irgendwelche utopischen Forderungen stellen. Gott sei Dank ist dies im Unterhaltsrecht geregelt. Die lieben Kinder können und dürfen nicht machen was sie wollen ....und die Eltern sollen dann die Zeche zahlen.


    Die Tochter hat lediglich Anspruch auf den Volljährigenunterhalt - sie scheint ja offensichtlich noch privilegiert zu sein - d.h. beide Elternteile sind Bar-unterhaltspflichtig nach der Düsseldorfer Tabelle.


    Darüber hinaus hat das liebe Kleine keinerlei Anspruch mehr.


    Ich kenne sowas aus eigener Erfahrung - unsere lieben verzogenen Kinderchen sind der Meinung, dass, wenn sie
    das 18te Lebensjahr erreicht haben, noch mehr fordern können - sie sind ja jetzt 18!!!! Welch eine Leistung!


    Für Glück noch....;)