Unterhalt vom Vater für 20-jahrige

  • Seit der Trennung 1999 hat mein mittlerweile geschiedener Ex-mann kein Cent Unterhalt für unsere Tochter gezahlt, immer unter Vorwand, er hätte kein Geld.
    Da ich erneut geheiratet habe und mein jetziger Mann freiwillig für den vollen Unterhalt meiner Tochter aufgekommen ist und mir der Unterhaltskrieg mit dem Ex zuwider war, ließ ich die Frage ruhen. Auch weil mein Ex mitgeteilt hat, dass er eine Ausbildingsversicherung für die Tochter abgeschlossen hat.
    Jetzt fängt meine Tochter an zu studieren und zieht aus. die BaföG-Frage steht im Raum, die Anträge sind raus, die Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber der virtuelle BaföG-Rechner hat ergeben, das meine Tochter, trotz meines Null-Einkommens womöglich kein BaföG kriegen wird, weil ihr Vater genug verdient (ca 2.400 Brutto, keine weiteren Kinder).
    Darauf angesprochen, ließ der Vater meine Tochter wissen, er kann nicht zahlen, er hat kein Geld und die vermeintliche Ausbildungsversicherung ist plötzlich doch eine Lebensversicherung, die jetzt nicht greift. Außerdem zahlt er doch noch den Unterhalstvorschuß an das Jugendamt zurück (10,00 € monatlich).
    Wie können wir vorgehen, wenn der BaföG-bescheid negativ ausfällt?
    Vielen Dank für fundierte Antworten.