Neue Familie! Wieviel Unterhalt alte Familie?

  • Hallo ins Forum,
    komme mit dem Zahlengewirr nicht mehr mit. Vielleicht kann mir hier jemand helfen.


    Habe vier Kinder fuer die ich Unterhalt bezahlen muss. Alter im Jahre 2010, 13 - 18 - 18 - 19. Der Grosse hat im Juni sein Abi gemacht und faengt im April 2011 an zu studieren (bis dahin Orientierungsphase??? Oder???) und lebt dann in einer Studentenbude. Eine 18-jaehrige macht ihr Abi nach (Schule). Die Andere, seit Sept. ein soziales Jahr im Krankenhaus (wohnt im Krankenhauswohnheim) bekommt ca. 400,-- Euro. Der Kleine geht in die Schule.


    Bis zum August hatte ich alleine den vollen Unterhalt bezahlt. Doch nun ist die Situation eine andere, denn seit August habe ich mit meiner jetzigen Partnerin ein Kind (sie nicht arbeitend und wir nicht verheiratet. Haben wir auch nicht vor.).
    Mein bereinigtes Einkommen liegt bei 3000,-- Euro netto. Das Einkommen meiner Exfrau bei ca. 1800,-- Euro.
    Den Unterhalt an meine Ex habe ich bis jetzt an Sie ueberwiesen. Nun habe ich im Forum gelesen, dass ich verpflichtet bin den Unterhalt an die 18-jaehrigen selbst zu ueberweisen und nicht mehr an meine Ex.


    Nun meine Fragen!!!!
    Muss ich den Unterhalt an die Volljaehrigen direkt ueberweisen??


    Wie sieht meine neu berechneter Unterhalt aus?


    In wieweit muss meine Exfrau in die Unterhaltszahlungen einsteigen, oder bleibt alles weiterhin an mir haengen? Mit der Zeit wirds naemlich knapp mit der Kohle!!!


    Kann mir da jemand weiterhelfen, oder muss ich zum Anwalt? Was ich vermeiden moechte, da ich mich mit meiner Ex guetlich einigen will. Ein Schreiben vom Anwalt hat immer einen Beigeschmack und das Geld dafuer stecken wir lieber in unsere Kinder.


    Gruessle
    Dieter

  • denn seit August habe ich mit meiner jetzigen Partnerin ein Kind


    Wenn ihr in einem Haushalt zusammen lebt, solltest du den Kindergeldantrag stellen und dein anderen Kinder als sogenannte Zählkinder angeben. Gibt dann statt 184 € 215 € Kindergeld.
    Sofern ihr Anspruch habt, du hattest ja bereits diese Frage gestellt.


    Habe vier Kinder fuer die ich Unterhalt bezahlen muss. Alter im Jahre 2010, 13 - 18 - 18 - 19. Eine 18-jaehrige macht ihr Abi nach (Schule). Die Andere, seit Sept. ein soziales Jahr im Krankenhaus (wohnt im Krankenhauswohnheim) bekommt ca. 400,-- Euro.


    Schülerin: Unterhaltsanspruch als sogenannte priviligierte Volljährige
    FSJlerin: Derzeit kein Unterhaltsanspruch, da Bedarf gedeckt. Das Krankenhaus stellt die Unterkunft (müsste eigentlich kostenfrei sein), Taschengeld und vermutlich auch Verpflegung. Zudem bekommt die Mutter Kindergeld.


    Der Grosse hat im Juni sein Abi gemacht und faengt im April 2011 an zu studieren (bis dahin Orientierungsphase??? Oder???)


    Nö, Kein-Unterhalt-Phase. Oder kann schlüssig erklärt werden, warum er nicht ab Oktober 2010 studiert? Bundeswehr? Zivildienst?


    Nun habe ich im Forum gelesen, dass ich verpflichtet bin den Unterhalt an die 18-jaehrigen selbst zu ueberweisen und nicht mehr an meine Ex.


    Das ist korrekt.


    In wieweit muss meine Exfrau in die Unterhaltszahlungen einsteigen, oder bleibt alles weiterhin an mir haengen?


    Die Mutter ist den volljährigen Kindern ebenfalls zum Barunterhalt verpflichtet. Kann ihren Teil allerdings auch durch kostenlose Unterkunft, Verpflegung etc. erbringen.


    Mein bereinigtes Einkommen liegt bei 3000,-- Euro netto. Das Einkommen meiner Exfrau bei ca. 1800,-- Euro. Wie sieht meine neu berechneter Unterhalt aus?


    19-Jähriger: Derzeitiger Unterhaltsanspruch fraglich. Mit Studienbeginn muss er vorrangig BAföG beantragen.


    18-jährige Schülerin: Unterhaltsanspruch 781 € minus Kindergeld 184 € (oder 190 €, wenn sie als 3. Kind geboren wurde und für den älteren Bruder noch Anspruch auf Kindergeld besteht)
    Der Rest teilt sich in folgenden Zahlbeträge auf: 418 € Vater, 179 € Mutter (geht die Mutter nicht Vollzeit arbeiten, kann sie fiktiv so gestellt werden, als würde sie Vollzeit arbeiten)


    18-jährige FSJlerin: Derzeit kein Unterhaltsanspruch.


    13-Jähriger: Unterhaltsanspruch 512 € minus 1/2 Kindergeld 190 € (oder 215 €, wenn für den älteren Bruder noch Anspruch auf Kindergeld besteht) -> Zahlbetrag 417 € oder 404,50 €


    Aufgrund deines Nicks vermute ich mal, dass ihr auf Phuket (Thailand) lebt. Somit können die auf die deutschen Lebensverhältnisse abgestimmten Werte der Düsseldorfer Tabelle nicht ohne weiteres für deine Partnerin und das gemeinsame Kind übernommen werden. Es sind die Beträge maßgebend, die ihr an eurem Aufenthaltsort aufwenden müsst, um einen gebührenden Lebensstandard aufrechtzuerhalten. Als Orientierungshilfe dient die Ländergruppeneinteilung zu § 33a EStG. Auf dieser Grundlage entspricht der Unterhaltsbedarf in Thailand lediglich ein Viertel des nach deutschen Verhältnissen bemessenen Bedarfs.


    Baby: Unterhaltsanspruch 95,25 € (hab ihr Anspruch auf das deutsche Kindergeld, wäre der Bedarf schon allein dadurch gedeckt)


    Unterhaltsbedarf deiner Partnerin: nach ihrer bisherigen Lebensstellung, in Deutschland aber mindestens 770 € -> ein Viertel davon sind 192,50 €

  • 18-jährige Schülerin: Unterhaltsanspruch 781 € minus Kindergeld 184 € (oder 190 €, wenn sie als 3. Kind geboren wurde und für den älteren Bruder noch Anspruch auf Kindergeld besteht)
    Der Rest teilt sich in folgenden Zahlbeträge auf: 418 € Vater, 179 € Mutter (geht die Mutter nicht Vollzeit arbeiten, kann sie fiktiv so gestellt werden, als würde sie Vollzeit arbeiten)


    Kleinen Fehler gefunden. Diesen zusätzlichen Rechenschritt, überseh ich immer gern :D:
    Jeder Elternteil schuldet maximal den Betrag, der sich nach der Düsseldorfer Tabelle ergeben würde, wenn er alleine Unterhalt nach seinem Einkommen zahlen müsste.


    Wenn du allein Unterhalt zahlen müsstest, wären dass 586 € minus volles Kindergeld.


    Du musst also für die Schülerin nur 402 € (bzw. 396 €, je nach Kindergeldhöhe) Unterhalt zahlen.

  • Hallo Theo,


    vielen Dank erstmal fuer die allzeit prompte Antworten. Ja, du hast recht wir leben in Thailand, aber gezwungenermassen, wie du meinem Bericht im KG-Forum entnehmen kannst.


    Mein Grosser macht momentan weder Bundeswehr, Ersatzdienst noch irgend etwas anderes als relaxen. Naja, warum nicht? Doch nicht mit meiner Knete! Auf meine Frage -Warum erst Studienbeginn im April\2011- kam die Antwort -Keinen Studienplatz vorher gefunden (studiert Pharmazie). Er hat auch noch einen Nebenjob, indem er 200 - 300,-- Euro monatlich verdient. Also werde ich den Unterhalt bis zum Studienbeginn einstellen und ihn auffordern Bafoeg zu beantragen. Auch den Unterhalt der FSJ-lerin werde ich einstellen.


    Da die Schuelerin als Erste (zwei Minuten aelter) der Zwillinge zur Welt kam, ist sie mein 2. Kind, also mit 184,-- zu rechnen. Oder?


    Wenn ich nun alles richtig verstanden habe bleiben noch 402,-- fuer meine 18-jaehrige Tochter und 404,50 fuer meinen 13-jaehrigen Sohn. Das ist dann schon mal ein Lichtblick, jedoch meine Ex wird ganz schoen zahnen!! Das ist deutlich weniger als bisher.


    Gruessle aus dem sonnigen Phuket nach good old Germany
    und nochmals Dankeschoen


    Dieter

  • Zitat

    19-Jähriger: Derzeitiger Unterhaltsanspruch fraglich. Mit Studienbeginn muss er vorrangig BAföG beantragen


    Zitat

    Auf meine Frage -Warum erst Studienbeginn im April\2011- kam die Antwort -Keinen Studienplatz vorher gefunden (studiert Pharmazie). Er hat auch noch einen Nebenjob, indem er 200 - 300,-- Euro monatlich verdient. Also werde ich den Unterhalt bis zum Studienbeginn einstellen und ihn auffordern Bafoeg zu beantragen.


    Kann sehr gut hinkommen, dass dein Sohn keinen Studienplatz ergattert hat, ist ja zulassungsbeschränkt und einigermassen chaotisch in der Zuweisung:
    http://www.*****************/StudInfo/zvs-numerus-clausus.php
    Aber er ist ja scheinbar nicht untätig was Geld verdienen betrifft wenn ich das so lese und könnte das bis zum Studienbeginn ja vielleicht noch ausbauen.


    Was Bafög betrifft, ist es wie Theo schon sagt, zwar vorrangig zu beantragen, allerdings würde ich mir bei deinem/euren hohen Einkommen da nicht so grosse Illusionen machen ;).
    Aber das kann man sich ja ausrechnen lassen.

  • Da kann ich LaBrunette nur zustimmen.
    Wenn der Große, trotz Bemühungen, keinen Studienplatz zum Wintersemester bekommen hat, musst du weiter Unterhalt zahlen. Dann solltest du dir aber die Absagen zeigen lassen.
    Und er muss sich bemühen, seinen Verdienst zu erhöhen.


    Unterhaltsanspruch 781 € minus Kindergeld 184 € minus 260 € Nebenjob (40 € berufsbedingte Aufwendungen)
    Der Rest teilt sich in folgenden Zahlbeträge auf: 246 € Vater, 91 € Mutter


    Was Bafög betrifft, ist es wie Theo schon sagt, zwar vorrangig zu beantragen, allerdings würde ich mir bei deinem/euren hohen Einkommen da nicht so grosse Illusionen machen ;).


    Naja, es sind aber insgesamt 5 Kinder, da könnte schon eine Chance auf BAföG bestehen. ;)

  • Hallo Theo,


    Ich meinte nicht, dass es überhaupt kein Bafög gibt, darum schrieb ich auch, dass man sich das ja ausrechnen lassen kann. Es sind zwar eine Menge Kids, aber es sind ja auch 3000.- netto nur vom Vater + den Verdienst der Mutter. Da kann man halt nicht unbedingt vorhersagen wie sich das auswirkt;).


    Grüsse!

  • Unterhaltsanspruch 781 € minus Kindergeld 184 € minus 260 € Nebenjob (40 € berufsbedingte Aufwendungen)
    Der Rest teilt sich in folgenden Zahlbeträge auf: 246 € Vater, 91 € Mutter


    Und wieder die Vergleichsberechnung vergessen:
    Wenn du allein Unterhalt zahlen müsstest, wären dass 586 € minus volles Kindergeld minus 260 € Einkommen.


    Du musst also für den 19-Jährigen nur 142 € Unterhalt zahlen.

  • Hallo LaBrunetta und Theo,


    vielen Dank nochmal fuer eure Antworten, denn nun seh ich schon etwas klarer.


    Eines hab ich vergessen zu erwaehnen, den Nebenjob hat mein Sohn schon laenger (ca. ein Jahr). Auch meine Frau hat in der Zwischenzeit einen Vollzeitjob (auch ca. ein Jahr), also auch schon laenger. Leider hab ich das alles selber rausfinden muessen. Im Forum hab ich gelesen, dass eine Auskunftspflicht bei finanziellen Veraenderungen besteht.


    Desweiteren habe ich gelesen, dass dies mit der Auskunftspflicht auf keinen Fall so lasch gesehen wird und ich sogar die Moeglichkeit haette die Unterhaltszahlungen einzustellen.


    Oder hab ich da etwas falsch mitbekommen???


    Gruessle


    Dieter

  • Hallo an alle,


    hab noch was vergessen.


    Zu meinem vorherigen Bericht. Nicht dass der Eindruck entsteht, dass ich mich vor weiteren Unterhaltszahlungen druecken will. Nein, das auf gar keinen Fall.


    Es ist nur, dass ich bei den naechsten Unterhaltsverhandlungen eine deutlich staerkere Position inne haette, denn wir Maenner haben sonst immer die schlechteren Karten, welches ich in meinen vergangenen Verhandlungen leider feststellen musste. Naja, ich bin da ja in guter Gesellschaft liebe Leidensgenossen.


    Gruessle Dieter

  • Wir Männer? Leidensgenossen? So verallgemeinern kann man das ja wohl nicht. Ich möchte mich da eigentlich weiter nicht reinhängen oder dir als Frau zu Nahe treten, aber wenn ich sowas höre juckts mir halt in den Fingern :D....


    Wer jetzt hier mehr leidet ist doch eher egal und auch fragwürdig bzw. perspektivenbedingt. Der (in diesem Fall wohl die) eine bleibt zurück und versorgt und zieht die 4 (auch deine!) Kinder gross +arbeitet noch dazu. Ob diese Rolle nun weniger "leidvoll" ist wie deine als unterhaltszahlender Papa mit nicht geringem Einkommen...;)?

  • Nachtrag (sorry, man kann in diesem Forum seine Beiträge leider nicht editieren):


    Zitat

    Desweiteren habe ich gelesen, dass dies mit der Auskunftspflicht auf keinen Fall so lasch gesehen wird und ich sogar die Moeglichkeit haette die Unterhaltszahlungen einzustellen.


    Soweit ich weiss, hättest du die Möglichkeit nicht (bin mir allerdings nicht sicher).
    Warum würdest du das wollen bei deinen 4 kids in Ausbildung/Studium?

  • Aber Hallo,


    die gibt es hier also auch!!!


    Hallo Leidensgenossen (ihr wisst wen ich meine, die von ihren Exfrauen in den Hintern getreten wurden, um mit einem Anderen zu po... und wir blechen) nun gehts los.


    Emanzenzickenalarm!!!!!


    Hab mir lange ueberlegt was ich schreibe, aber auf so ein emozionales, geistloses Geschwaetz kann m(M)an(n) nur auf die gleiche Art und Weise antworten.


    Gruessle Dieter

  • Du hast ja alle sachlich relevanten Infos hier bekommen, reg dich also mal nicht so künstlich auf.
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil, ich bezog mich auf die Kinder und den dazugehörigen Unterhalt und dass es für die egal ist wer von den Eltern die leidvollere Position innehat, der Erzieher oder der Zahler.
    Wenn du damit nix anfangen kannst, leg dir mal ein dickes Fell zu (bei deinem Nick ganz sicher angebracht).