Eltern wollen nicht mehr zahlen, muss ich Studium/Karriere knicken?

  • Hallo zusammen,


    ich bin 24 Jahre alt, habe eine Ausbildung zum Bankkaufmann mit der Abschlussnote 1 absolviert und studiere momentan BWL (Bachelor) im 5. Semester (Schnitt bislang 1,4).


    Bislang erhalte ich knapp 600 Euro Unterhalt von meinen Eltern (geschieden, beide 55 Jahre alt, Mutter Beamtin A13, Vater Beamter A11). Ich wohne alleine (Zimmer im Studentenwohnheim), zahle meine KV + Altersvorsorge selbst, gehe so oft es möglich ist arbeiten (das Studium soll nicht darunter leiden) um meinen Eltern nicht unnötig auf der Tasche zu liegen...


    Ich plane wegen der besseren Chancen ab nächsten Wintersemester noch ein zweijähriges Master-Studium, welches auf dem Bachelor aufbaut, dranzuhängen.


    Nun haben mir meine Eltern eröffnet, dass sie hierfür nicht mehr zahlen werden...klasse. Die 5*+ Urlaube in den USA, Thailand, Bahamas mit den neuen Lebenspartnern sind also anscheinend wichtiger als die Zukunft des Kindes.


    Sie möchten hierfür noch nicht einmal die Hälfte von dem zahlen, was sie jetzt zahlen, also zB 150 € pro Person, den Rest würde ich dann notfalls durch Arbeiten selbst erwirtschaften, NEIN, sie zahlen ab Ende Bachelor GARNICHTS mehr.


    So wie es aussieht, kann ich also meine gesamte Planung über den Haufen werfen...und ich bin kein Bummelstudent, habe nur gute Noten usw. Wenn meine Eltern wirklich wenig Geld hätten, würde ich es ja verstehen. Meine Ma hat aber knapp 2800 € NETTO im Monat und mein Vater rund 2200 NETTO, beide haben neue Lebenspartner usw., also geht es ihnen nicht unbedingt schlecht.


    Alles Geheule und Gebete hat nichts genutzt, sie halten an ihrer Meinung fest...und zum Schluss kam noch der Spruch, wenn mir in den Sinn kommen würde sie zu verklagen, dann wäre ich als Kind gestorben.


    Ich bin einfach nur unendlich traurig dass meine Eltern null an meine Zukunft denken und - das ist Fakt - die Kohle lieber mit irgendwelchen Luxusurlauben (mehrmals im Jahr) verbrennen.


    Welche Chancen habe ich? Argumente habe ich schon alle geliefert denke ich...gibt es hier denn keine vernünftige Lösung? Verschulden im Wege von irgendwelchen Abzock-Studienkrediten möchte ich vor diesem Hintergrund ungerne...


    Anspruch auf BAFÖG habe ich wohl nicht, ich habe mal etwas von einem Vorschuss gelesen? Also das Amt geht in Vorleistung und holt sich das Geld wieder? Geht das auch bei einem aufbauenden Master-Studium?


    DANKE!! :confused::(

  • Keine Chancen, da du bereits 2. vollwertige Ausbildungen hast. Damit haben deine Eltern ihr Pflicht erfüllt.


    Zu mehr hab ich hier echt keine Lust: :mad: #*@%#*@% :mad:


    Mensch Theo !
    Ich habe nun schon so viel von Dir hier im Forum gelesen, immer trockene, sachliche, unpersönliche und korrekte Antworten auf jede erdenkliche Frage.
    Und nun sehe ich, das in diesen Antwortenschreiber ein Herz schlagen muss, da er auch zu perönlichen Äusserungen fähig ist.
    Ich hätte mich gegenüber diesem Typen bestimmt nicht so zurückhaltend ausgelassen.
    Bist in meiner Achtung auch als Privatmensch gestiegen.
    Mach weiterso !!!!!!!!!:D
    Tschüss vom "ollen Schweden "

  • gehe so oft es möglich ist arbeiten (das Studium soll nicht darunter leiden) um meinen Eltern nicht unnötig auf der Tasche zu liegen...


    Hey! Das ist ein guter Ansatz aber da ist noch mehr drin glaub mir! Du kannst bestimmt auch neben bei fast Vollzeit arbeiten. Ich hab es so auch gemacht als ich mir das Studium nicht finanzieren können hab. Ich bin arbeiten gegangen und hab nebenbei meinen Master in Business Administration fertig gemacht. Das geht, wenn man es wirklich möchte.