wieder verheiratet und 3 kinder

  • Hallo zusammen, zuerst, moechte ich mich entschuldigen fuer meine Schreibfehler da Ich Franzose bin.
    Meine Frage ist:
    Ich zahle fuer meine Tochter die in Deutschland lebt 362€ an das Jugendamt.
    Ich bin aber wieder verheiratet und wir haben 3 kinder Zusammen bzw. das Dritte kommt ende des Jahres auf die Welt.
    Meine Frau bleibt zu hause also arbeitet nicht.
    Ich muss oder darf fuer meine Frau und drei Kinder sorgen was ich auch mach.
    Wird der Unterhalt fuer meine Erste Tochter anderes gerechnet? bzw. muss ich immer noch so viel zahlen?
    Ich wuerde mich freuen wenn mir jemand helfen koennte.
    Im voraus, Dankeschoen!!!

  • bzw. muss ich immer noch so viel zahlen?


    Das hängt von deinem Einkommen ab.


    Gibt es einen Unterhaltstitel? Wurde bei dessen Festsetzung bereits deine beiden anderen Kinder berücksichtigt?


    Nach deutschen Recht ist das verfügbare Einkommen (Netto minus berufsbedingte Aufwendungen minus Selbstbehalt 900 €), auf alle minderjährigen Kinder im Verhältnis ihrer Altersstufen aufzuteilen. Für die Mutter bleibt seit 2008 nur dann etwas übrig, wenn für die Kinder der Mindestsatz gezahlt werden kann.


    Am besten legst du gegenüber dem Jugendamt dein Einkommen offen, machst Angaben zu alle unterhaltspflichtigen Personen und bittest um Neufestsetzung des Unterhalts.

  • Hallo und danke fuer die Antwort.
    Unterhaltstitel wuesste ich nichts davon, Ich bekomme einfach ein Brief von das Jugendamt, was ich zahlen muss. Meine Beide Kinder waren noch nicht auf die Welt als ich die Unterhalt zahlen musste. Ich denke irgendwie muss uns das sogenannte Existenzminimum bleiben oder?
    Auf jeden Fall bedanke Ich mich fuer die Info.

  • Meine Beide Kinder waren noch nicht auf die Welt als ich die Unterhalt zahlen musste.


    Dann wird es höchste Zeit, dass du um Neufestsetzung bittest. Hier musst du selbst aktiv werden. Das Jugendamt wird das nicht von sich aus machen.


    Ich denke irgendwie muss uns das sogenannte Existenzminimum bleiben oder?


    Nicht unbedingt. Du bist zwar Franzose, aber mangels andere Information unterstelle ich bei meiner Antwort mal, dass ihr in Deutschland lebt und das deutsche Sozialrecht greift.


    Es kann passieren, dass du auf einer Seite Unterhalt an deine Tochter zahlen musst und ihr auf der anderen Seite ergänzend ALG II bekommt.
    Beim deutschen Unterhaltsrecht liegen alle minderjährigen Kinder im 1. Unterhaltsrang, wohingegen deine Ehefrau erst im 2. Rang folgt.


    Dir bleibt der Selbstbehalt von 900 €. Das restliche Einkommen wird auf deine Kinder verteilt, bis an jedes Kind der Mindestsatz der Düsseldorfer Tabelle gezahlt werden kann. Erst dann entfällt Geld auf deine Ehefrau. Ist nicht genug Geld da, wird deine Ehefrau beim Unterhalt leer ausgehen.


    Solltet ihr doch in Frankreich leben, wäre ein Anwalt zu empfehlen, der sich mit dem Unterhaltsrecht in beiden Ländern auskennt. Denn beim französichen Unterhalts- und Sozialrecht muss ich passen.


  • Danke fuer die Tipps, es ist kompliziert aber ich denke das ich nichts unternehmen werde bis das 3er Kind auf die Welt kommt, danach lass Ich einfach mein Unterhalt neu berechnen.
    Zu Info, nicht das Ihr denkt ich moechte nichts fuer meine Tochter bezahlen. Es ist nur so das Ich sie vor 10 Jahren letzte mal gesehen habe. Und fuer mich und meine jetzige Familie sind die Monatsende oft schwer finanziell gesehen.
    Vielen Dank nochmal.