Kriege ich Bafög? (Schulden der Eltern und kein Geld)

  • Hallo,


    zuersteinmal. Sollte der Thread hier im falschen Bereich sein, tut es mir leid. Natürlich kann man ihn dann verschieben.


    ich habe eine Frage die aber eine kleine Vorerklärung bedarf.


    Ich bin 23, leben noch daheim und meine Eltern sind noch verschuldet (nahe Stuttgart). Es steht auf der Kippe ob sie ihr Haus verlieren, also wir unser Zuhause. Ich habe noch eine Schwester sie hat bereits ein abgeschlossenes Studium und aufgrund des zu hohen Verdienst der Eltern kein Bafög erhalten. Die Schulden wurden bei der Rechnung vom Amt nicht beantragt.


    Habe deswegen nie Bafög beantragt.


    Ich wollte immer biologische Anthropologie studieren, wurde aber nicht für Biologie zugelassen. Habe dennoch 08 angefangen zu studieren (habe mich von den Eltern reinreden lassen), habe aber schnell erkannt das, dass Fach damals nichts für mich war (Informatik).


    Aufgrund familiärer Probleme (Selbstmordversuch innerhalb der Familie) und einem enttäuschendem Studiengang habe ich mich in ein anderes Fach eingeschrieben um immatrikuliert zu bleiben. Habe mich im SS 10 nochmal bewerben wollen aber das ginge nicht, da Biologie da nicht möglich war. Meine Alternativbewerbung (jura) wurde aber angenommen, worin ich gerade eingeschrieben bin und studiere habe mein eigentliches Ziel aber noch nicht aufgegeben.


    Ja, wenn man rechnet habe ich zwei Semester mehr verloren, dass war bei meiner familiären Situation nicht anders möglich. Habe einen Nebenjob gemacht um bei den Schulden zu helfen (mehr verdient als bei Ausbildung und ich wollt ja eigentlich studieren).


    Ich war aufgrund der Schulden meiner Eltern und der allgemeinen Situation ortsgebunden. Jetzt möchte ich aber nicht mehr warten und endlich mein Ziel verfolgen, dazu habe ich nun zwei Möglichkeiten.


    Ich studiere im Ausland um es zu präzisieren in Wien oder bleibe im Land und gehe nach Mainz. Wo ich auch gute Chancen habe angenommen zu werden.


    Ich weiß, es ging vieles Schief bisher aber nun ist eine gewisse Stabilität eingetretten, was mir erlaubt zu gehen. Diese Möglichkeit möchte ich nutzen.


    Nun meine eigentliche Frage. Kann ich überhaupt Bafög erhalten?


    Wo ist die Chance größer, indem ich das Bundesland wechsle oder das Land? Ich habe gehört, dass voherige Leistungen nicht berücksichtig werden wenn man im Ausland studieren möchte.


    Kann ich in meiner Situation überhaupt Auslandsbafög (für Wien) erhalten?


    Kann ich aufgrund meiner "Fachwechselei" überhaupt Bafög kriegen? Stichwort: Leistungsnachweis.


    Im übrigen rede ich hier von einem Bachelor Erststudium.


    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im Vorraus.

  • Beim Auslandsbafög ist es so: Wenn du in Deutschland Anspruch auf BAföG hast, dann gilt das auch fürs Ausland. Hier liegt also nicht das Problem.


    Leider konnte ich im ganzen Text nicht ersehen, wie viele Semester du nun studiert hast. Sind das diese 2, die du angesprochen hast oder noch mehr (habs nicht so mit rechnen und außerdem ist es gerade sehr früh:D)?

  • Beim Auslandsbafög ist es so: Wenn du in Deutschland Anspruch auf BAföG hast, dann gilt das auch fürs Ausland. Hier liegt also nicht das Problem.


    Leider konnte ich im ganzen Text nicht ersehen, wie viele Semester du nun studiert hast. Sind das diese 2, die du angesprochen hast oder noch mehr (habs nicht so mit rechnen und außerdem ist es gerade sehr früh:D)?


    Insgesamt waren es vier Semester. Davon war ich bei zwei nur eingeschrieben und nicht wirklich Student.


    Fängst du dann das 3. oder 4. Studium an?


    Das Dritte.